HOME

Böse Überraschung: Abfahrtszeit geändert – Kreuzfahrtschiff lässt Paar auf Kuba zurück

"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" – diese Lektion musste ein Paar aus den USA auf ihrer Kreuzfahrt lernen. Sie wurden auf Kuba zurückgelassen und mussten ihre Rückreise selbst finanzieren. Geld zurück gab es nicht.

Kreuzfahrtschiff Norwegian Sky

Sind Passagiere zu spät, wartet das Kreuzfahrtschiff in der Regel nicht (Symbolbild)

Picture Alliance

"Selbst schuld" müsste man bei dieser Geschichte eigentlich sagen. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Wie die britische "Sun" berichtet wurde ein Paar aus den USA während einer Kreuzfahrtreise im April dieses Jahres auf Kuba zurückgelassen. Die Abfahrtszeit der "Norwegian Sky" wurde von 17 Uhr auf auf 13.30 Uhr vorverlegt. Darüber hatte die Crew in einem Flyer am Morgen des Abfahrtstages informiert. Doch Kevin Rohrer und seine Freundin hatten den Flyer mit den wichtigen News nicht gelesen. Pünktlich um 15.30 Uhr standen sie am Kreuzfahrtterminal in Kubas Hauptstadt Havanna und mussten mit Entsetzen feststellen: Kein Schiff mehr da. Die zwei Passagiere waren ohne ihr Reisegepäck auf Kuba gestrandet. 

Enger Zeitplan: Paar liest wichtigen Info-Flyer nicht

Wie die "Sun" berichtet, schrieb das Paar in einer Beschwerde an "Norwegian Cruise", dass es "eine beängstigende Situation" gewesen sei und die beiden "verzweifelt" waren. Vor Ort in Havanna mussten sich Kevin Rohrer und seine Begleitung also schnell etwas einfallen lassen. Glücklicherweise konnten sie zwei Flugtickets auftreiben und zurück in ihre Heimat fliegen. Die Kosten für den Flug werden sie aber wohl nicht erstattet bekommen. Der ursprüngliche Zeitplan sah die Abfahrtszeit für 17 Uhr vor. Darauf hatten sich die beiden Kreuzfahrttouristen verlassen. In einem Flyer, der am Morgen des "Unglückstages" an alle Passagiere ausgehändigt worden war hieß es dann, dass die Abfahrt vorverlegt wurde.

Doch währenddessen saßen Kevin Rohrer und seine Begleitung beim Frühstück. Wegen des engen Zeitplans – das Paar hatte eine Touristen-Tour in Havanna gebucht – hätten Kevin Rohrer und seine Freundin keine Möglichkeit gehabt, die Informationen zu lesen. Sie hätten den Flyer genommen und in die Hosentasche gesteckt. Erst als die beiden am Flughafenterminal auf ihren Flieger warteten, holten sie den Flyer aus der Tasche und sahen, was darin geschrieben stand.

Kreuzfahrtanbieter "Norwegian Cruise" bleibt hart und verweist auf Richtlinien

"Norwegian Cruise" bleibt hart und beharrt auf den Richtlinien. Auf die Beschwerde des Paares reagierte das Unternehmen und erklärte, dass sich Abfahrtszeiten immer ändern können, Passagiere immer eine Stunde vor Abfahrt wieder auf dem Schiff sein müssen und – sollten sie die Abfahrt verpassen – verpflichtet sind, die Transportkosten, um wieder auf das Schiff zu gelangen, selbst zahlen müssen. Außerdem sei die geänderte Abfahrtszeit mehrfach über Lautsprecher durchgesagt worden. Kevin Rohrer beteuert, keine der Durchsagen gehört zu haben.

Quelle: "The Sun"

hh

Wissenscommunity