VG-Wort Pixel

Golf von Mexiko "Bin im Wasser aufgewacht": Mann trieb nach Sturz von Kreuzfahrtschiff 15 Stunden lang im Meer

Das Kreuzfahrtschiff "Carnival Valor" in der Karibik: Von ihr fiel der Amerikaner James Michael Grimes über Bord
Die "Carnival Valor": Der Amerikaner James Michael Grimes war mit 18 Familienmitgliedern an Bord des Kreuzfahrtschiffes, bevor er ins Meer stürzte (Archivbild)
© J Pat Carter/ / Picture Alliance
Dass er überlebt hat, grenzt an ein Wunder. Ein junger Mann stürzte vor wenigen Tagen von einem Kreuzfahrtschiff. Erst nach 15 Stunden wurde er von Rettungskräften aus dem Meer gerettet. Jetzt erzählte er einem US-Sender seine unglaubliche Geschichte.

Einen großen Teil des Thanksgiving-Tages verbrachte er im Wasser: Der 28-jährige James Michael Grimes aus dem US-Bundesstaat Alabama sorgte für Schlagzeilen, als er am 24. November aus dem Golf von Mexiko gerettet wurde, nachdem er zuvor von einem Kreuzfahrtschiff gefallen war. Rund 15 Stunden lang kämpfte der junge Mann im offenen Meer um sein Überleben. In einem Exklusiv-Interview, das er dem TV-Sender ABC gab, erzählte er von dem dramatischen Erlebnis.

Grimes war in der Woche vor Thanksgiving mit 18 Familienmitgliedern an Bord der "Carnival Valor" gewesen. Nachdem er zuvor einen Luftgitarrenwettbewerb gewonnen hatte, hielt er sich zusammen mit seiner Schwester zuletzt in einer Bar an Bord auf. Gegen 23 Uhr wollte er eine Toilette aufsuchen. Er hätte zwar etwas getrunken, sei aber nicht betrunken gewesen. Dennoch könne er sich nicht mehr erinnern, wie er ins Wasser fiel, erzählte er. Er glaube, der Sturz über Bord habe ihn bewusstlos gemacht. "Das Nächste, was ich weiß, ist... Ich kam wieder zu Bewusstsein. Ich war im Wasser und kein Boot in Sicht", sagte Grimes gegenüber ABC. "Sie waren also eine Zeit lang bewusstlos im Wasser?", fragte ihn die Reporterin? "Ja. Ich konnte mich nicht selbst über Wasser halten, da war also etwas…Gott war mit mir, als ich da draußen war. Weil, irgendetwas hat mich die ganze Zeit über Wasser gehalten, als ich bewusstlos war." Er habe das Gefühl gehabt, dass ihm in diesem Moment eine Chance gegeben wurde. "Du lebst aus einem bestimmten Grund... dieser Sturz hätte mich umbringen können, aber ich hatte das Gefühl, dass ich von diesem Moment an versuchte, positiv zu bleiben (…) Alles, was man jetzt tun muss, ist schwimmen und überleben. Ich habe gehofft, dass sie anfangen werden, nach mir zu suchen... dass sie mich schließlich finden werden", so Grimes.

Hubschrauberrettung nach Sturz von Kreuzfahrtschiff

Er habe mit Verwirrung sowie Müdigkeit gekämpft und sogar Tier-Angriffe abgewehrt. "Es kam ganz schnell auf mich zu. Ich tauchte unter und konnte es sehen. Und es war kein Hai, das glaube ich nicht. Aber es hatte eher ein flaches Maul, und es kam hoch und stieß gegen eines meiner Beine, und ich trat es mit dem anderen Bein. Ich hatte Angst, weil ich nicht wusste, was es war ... alles, was ich sehen konnte, war eine Flosse." An einer anderen Stelle habe er sich einen schwimmenden Stock geschnappt, der seiner Meinung nach "wie Bambus aussah", und begann ihn zu kauen. "Es gab mir einen anderen Geschmack im Mund als Salzwasser".

Dann habe er die Lichter eines Tankschiffes erblickt und sei dorthin geschwommen. Die Schiffsbesatzung entdeckte Grimes gegen 20.25 Uhr und alarmierte die Küstenwache, die eine Hubschrauberbesatzung schickte, um ihn aus dem Wasser zu heben. "Er hatte keine Energie" mehr, erinnert sich der Retter der Küstenwache Richard Hoefle. "Ich denke, er hätte sich noch eine Minute über Wasser halten können, dann wäre er verschwunden." Grimes wurde auf einem Flughafen in New Orleans medizinisch versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Rund neun Kilo soll er während des Überlebenskampfes im Wasser verloren haben.

15 Stunden lang im Wasser: Mann fällt von Kreuzfahrtschiff und wird gerettet

Dass eine Person einfach so über Bord gehen kann, ist in den Augen von Leutnant Seth Gross, Koordinator für Such- und Rettungseinsätze der Küstenwache im Sektor New Orleans allerdings eher unwahrscheinlich. "Kreuzfahrtschiffe verfügen über Sicherheitsbarrieren in allen öffentlichen Bereichen, die durch die Standards der US-Küstenwache geregelt sind und verhindern, dass ein Gast herunterfällt", teilte er dem TV-Sender in einer Erklärung mit. "Die Gäste sollten niemals auf die Reling klettern. Die einzige Möglichkeit, über Bord zu gehen, ist das absichtliche Hinaufklettern und Übersteigen der Sicherheitsbarrieren."

15 Stunden lang im Wasser: Mann fällt von Kreuzfahrtschiff und wird gerettet

Sehen Sie im Video: Ein 28-Jähriger war von einem Kreuzfahrtschiff im Golf von Mexiko gefallen – nach 15 Stunden im Wasser wurde der Mann von der US-Küstenwache gefunden. Die Helfer sprechen von einem "Thanksgiving-Wunder".

Quelle: ABC News

Mehr zum Thema

Newsticker