HOME
New Orleans bereitet sich auf einen möglichen Hurrikan vor

US-Bundesstaat Louisiana wappnet sich für möglichen Hurrikan

14 Jahre nach "Katrina" bereiten sich die Behörden von New Orleans auf einen womöglich ähnlich verheerenden Hurrikan vor.

Algen

Erstmals vermessen

Weltgrößter Algenteppich reicht von Afrika bis Mexiko

Erst zum zweiten Mal überhaupt können Forscher einen Riesenkalmar in seinem natürlichen Lebensraum filmen.

Im Golf von Mexiko

Das sieht man nicht oft! Forscher locken Riesenkalmar vor die Kamera

Von Steven Montero

Ungewöhnliches Meereswesen

Seltene Aufnahmen: Forscher filmen "kopfloses Hühnermonster"

Hamsterkäufen vor Hurrikan Irma: Leer gekaufte Regale in einem Supermarkt in Florida

Hurrikan

Hamsterkäufe, Sandsäcke, Flucht: Florida und die Angst vor der Katastrophe

An einem Strand in Florida bilden Menschen eine Kette, um Ertrinkende zu retten

Drama in Florida

80 Menschen retten eine Familie vor dem Ertrinken

Der 31-jährige Mann hatte sich ein Kreuz und zum Gebet gefaltete Hände tätowieren lassen und ging fünf Tage später im Meer baden - mit fatalen Folgen

Golf von Mexiko

Badeausflug endet tödlich - wegen eines Tattoos

Tim Burtons neuer Film "Die Insel der besonderen Kinder" startete in den USA mäßig.

Teure Kinostarts floppen

Hollywoods bitterer September

Dieser Müllberg in Beirut sorgte zuletzt für Aufregung - darunter sind auch tausende Tonne Lebensmittel,

Lebensmittelverschwendung

Wie von unserem Müll zwei Milliarden Menschen satt werden könnten

Bild der brennenden BP-Ölplattform "Deepwater Horizon" vom 22. April 2010

Deepwater-Horizon-Katastrophe

Gericht verdonnert BP zu 21 Milliarden Dollar Entschädigung

Brannte im Frühjahr 2010 mehr als 80 Tage: Die Bohrinsel "Deepwater Horizon".

Fünf Jahre nach der Bohrinsel-Explosion

"Deepwater Horizon" ist immer noch Naturkatastrophe

Die elf Soldaten waren in einem Hubschrauber des Typs UH-60 "Black Hawk" unterwegs

"Black Hawk"

US-Soldaten sterben bei Hubschrauber-Absturz

Das Öl, das bei der Explosion der Bohrplattform "Deepwater Horizon" im April 2010 freigesetzt wurde, soll sich auf einer Fläche von bis zu 3200 Quadratmetern verteilt haben. (Archivbild)

Folgen der "Deepwater Horizon"-Katastrophe

Zwei Millionen Barrel Öl am Meeresboden

Der Karlsruher Paläontologe Eberhard Frey (l.) und ein Student bedecken eingegipste Dinosaurierknochen mit Schutt, um sie vor der Witterung zu schützen

Wüste in Mexiko

Deutsche Forscher graben Dinosaurier aus

Ölkatastrophe im Golf

Prozess zwischen USA und BP beginnt

Havariertes Schiff im Golf von Mexiko

Eine ganz und gar nicht lustige Kreuzfahrt

4000 Menschen an Bord der "Triumph"

US-Kreuzfahrtschiff havariert im Golf von Mexiko

US-Bundesgericht bestätigt Rekordstrafe für BP wegen Ölpest

Nach Schuldeingeständnis

US-Regierung vergibt keine öffentlichen Aufträge an BP

Rekordstrafe für Ölpest im Golf von Mexiko

BP zahlt 4,5 Milliarden Dollar an US-Regierung

Tropensturm in den USA

"Isaac" tobt an der US-Südküste

Sieben Jahre nach "Katrina"

"Isaac" trifft auf US-Küste

Parteitag der US-Republikaner in Florida

"Isaac" stört Romneys Kür

"Debby" nimmt Kurs auf die USA

Florida ruft Notstand aus

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(