HOME

Drama in Florida: 80 Menschen retten eine Familie vor dem Ertrinken

In Florida gerät eine Familie in die Strömung, aus eigener Kraft kommt sie nicht mehr ans sichere Ufer. Doch die Menschen am Strand retten die Ertrinkenden – weil sie eine brillante Idee haben. 

An einem Strand in Florida bilden Menschen eine Kette, um Ertrinkende zu retten

Drama vor Floridas Traumkulisse: 80 Menschen retteten mit vereinten Kräften eine Familie vor dem Ertrinken

Roberta Ursrey hatte die Hoffnung schon aufgegeben: "Ich dachte wirklich, dass ich meine Familie an diesem Tag verlieren würde. Ich dachte: Oh Gott, so endet es also." Dieser Tag, das war der vergangene Samstag. Der Tag, an dem Roberta Ursrey beinahe ertrunken wäre – und mit ihr ihre ganze Familie.

Ursrey und ihre Angehörigen – ihr Mann, die beiden Söhne, ihre Mutter und ihre Neffen – hatten den Samstag am Strand verbracht. Ihre Heimatstadt Panama City Beach im US-Bundesstaat Florida liegt direkt am Golf von Mexiko und bietet herrliche Sandstrände. Was viele nicht wissen: Der Ozean kann gefährliche Strömungen entwickeln und so zur tödlichen Falle werden.

Gefährliche Strömung vor Floridas Stränden

Eine Falle, die Ursreys Söhnen offenbar nicht bewusst war. Die Mutter hatte das Wasser bereits verlassen, als sie merkte, dass ihre beiden Jungs (elf und acht Jahre alt) weit vom Ufer abgetrieben waren und es nicht allein zurückschafften.

"Sie haben geschrien und geweint", erzählte Ursrey der Zeitung "Panama News Herald". Trotz Warnungen liefen Ursrey und der Rest ihrer Familie hinterher, um die Söhne zu retten – und fanden sich anschließend selbst in Lebensgefahr wieder. 

Menschenkette rettet ertrinkende Familie

Dass letztendlich nicht die ganze Familie im viereinhalb Meter tiefen Wasser ertrank, ist wohl Jessica SImmons zu verdanken. Die geübte Schwimmerin sah die insgesamt neun Ertrinkenden und leitete sofort eine Rettungsaktion ein, an der sich fast alle anderen Menschen am Strand beteiligten: Sie selbst paddelte auf ihrem Bodyboard aufs Meer hinaus, ihr Mann organisierte eine Menschenkette vom Strand bis hin zu der Stelle, an der die Familie Ursrey ums Überleben kämpfte.

80 Menschen halfen dabei, Roberta Ursrey und ihre Familie aus der Strömung zu ziehen und über 90 Meter weiterzureichen, bis sie wieder in Sicherheit waren. "Diese Menschen werden heute nicht ertrinken, wir holen sie da raus", habe sie sich immer wieder selbst gesagt, erzählt Jessica Simmons. 

Alle neun Menschen überleben

Es gelang tatsächlich. Alle überlebten, auch die Großmutter, die einen Herzinfarkt erlitt. Eines der Kinder hatte sich die Hand gebrochen. "Es war das Bemerkenswerteste, was ich jemals gesehen habe. Diese Menschen, die einander nicht kennen und einander so vertrauen, um andere in Sicherheit zu bringen", sagt Jessica Simmons. "Es ist schön zu sehen, dass jeder sein eigenes Leben lebt und wir trotzdem alles stehen und liegen lassen können, wenn jemand Hilfe braucht."

Roberta Ursrey erinnert sich nicht an die dramatischen Minuten ihrer Rettung, sie verlor im Wasser das Bewusstsein und wachte erst am Ufer wieder auf. Aber natürlich hat man ihr die Geschichte, die jetzt um die Welt geht, erzählt. Und auch sie weiß: "Diese Menschen waren Engel, sie waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich und meine Familie verdankt ihnen ihr Leben."

Verhalten im Notfall: Ertrinken, Bewusstlosigkeit und Verletzungen - wann muss ein Kind in die Notaufnahme?


epp