HOME

Stern Logo Ratgeber Dubai

360-Grad-Fotos und Zeitraffervideos: So haben Sie Dubai noch nie gesehen

Ein Blick vom höchsten Gebäude der Welt, Rundflüge mit dem Hubschrauber und mit der GoPro-Kamera durch die Wüste - eine neue Website ermöglicht den virtuellen Trip nach Dubai zum Nulltarif.

Von Till Bartels

Ab nach Dubai per Mausklick: Die Website Dubai360.com bietet fast 1300 Panorama-, Video- und Fotoinhalte.

Ab nach Dubai per Mausklick: Die Website Dubai360.com bietet fast 1300 Panorama-, Video- und Fotoinhalte.

An Dubai scheiden sich die Geister. Die einen sind fasziniert von der Übermorgenstadt. Andere haben ein eher skeptisches Verhältnis zu Dubai, vor allem jene, die noch nie die Metropole am Persischen Golf besucht haben. Doch jetzt können sich alle, die mitreden möchten, ein genaueres Bild machen: Indem sie sich auf unzähligen 360-Grad-Panoramabildern durch Dubai klicken.

Die Reise beginnt für die virtuellen Reisenden auf dem Burj Khalifa, dem mit 828 Metern höchsten Wolkenkratzer der Welt. Wer schon einmal auf der Aussichtsplattform stand, weiß, dass oft heftige Winde, Dunst oder Nebel jedem Besucher einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen. Außerdem blickt man von einer Terrasse in 442 Metern Höhe auf Dubai. Anders auf Dubai360.com: Hier wurden die Panoramafotos auf der Spitze des Gebäudes aufgenommen, bei guten Wetterbindungen am Nachmittag - also perfekt für den Rundumblick.

Mehr als Hochhaus-Hopping

Das Besondere an diesem und unzähligen weiteren Panoramabildern: Mit dem Mausrad lassen sich dank der hochauflösenden Aufnahmen viele Details heranzommen, wie zum Beispiel der alte Luxusliner "Queen Elizabeth" im Hafen der Stadt. Außerdem kann man durch die vielen farbigen Icons im Bild zu weiteren Panoramabildern springen, praktisch von Hochhaus zu Hochaus. Auch Innenansichten sind möglich, wie die des berühmten Luxushotels Burj al Arab, dessen Lobby man normalweise ohne eine Zimmerreservierung gar nicht betreten darf. Zur Navigation lassen sich auch die Pfeile der Tastatur benutzen: Einfacher kann man in der Lobby des Hotels den Kopf nicht in den Nacken werfen und die Decke bewundern.

Das umfangreiche Projekt Dubai360.com stellt sogar Google Street View in den Schatten. Die neue Dubai-Website basiert auf 500.000 Einzelaufnahmen, die über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Gerald Donovan entstanden. Insgesamt gibt es fast 1300 Panoramabilder und Videoclips zu bewundern, darunter auch Zeitrafferfilme vom Dubai International Airport oder vom Burj Khalifa. Letztgenannter Clip komprimiert 36 Stunden auf dreieinhalb Minuten.

Wem das immer noch nicht reicht, der steigt in einen Hubschrauber und unternimmt Panoramarundflüge oder rast mit der Geländemaschine in die Wüste, alles in atemraubendem Tempo mit GoPro-Kamera festgehalten. Aber Vorsicht: Die Reise mit Dubai360.com wird rasch zu einem stundenlangen Stopover in Dubai und hat ein hohes Suchtpotenzial.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(