HOME

Stern Logo Ratgeber Kreuzfahrten - Erlebnis Kreuzfahrt

Kreuzfahrtschiff statt Altersheim: Witwe lebt seit sieben Jahren auf Luxusliner

Lee Wachtstetter hat kein festes Zuhause. Die 86-Jährige verbringt ihren Lebensabend an Bord eines Kreuzfahrtschiffes und reist dauernd um die Welt. Damit erfüllt sie den letzten Wunsch ihres Gatten.

Von Till Bartels

Die 2003 gebaute "Cyrstal Serenity" befährt für die Reederei Crystal Cruises mit Sitz in Kalifornien die Weltmeere. Das Unternehmen ist eine Tochterfirma der japanischen Reederei NYK.

Die 2003 gebaute "Cyrstal Serenity" befährt für die Reederei Crystal Cruises mit Sitz in Kalifornien die Weltmeere. Das Unternehmen ist eine Tochterfirma der japanischen Reederei NYK.

Wie viele Länder sie genau bereist hat, kann Lee Wachtstetter nicht sagen, weil es im Laufe der Zeit so einige waren. "Bei 100 habe ich aufgehört zu zählen", sagt die weißhaarige Dame. Aber eine Zahl kennt sie genau: "25 pounds", so viel hat sie inzwischen an Gewicht zugelegt. Kein Wunder. Denn die 86-jährige Amerikanerin wird nicht nur kulinarisch rund um die Uhr bestens versorgt.

Statt einmal mittags eine warme Mahlzeit in einem Altersheim aufgetischt zu bekommen, lässt sie sich im Speisesaal an Bord der "Crystal Serenity" mit mehrgängigen Menüs verwöhnen. Seit sieben Jahren fährt die Lady zu See, immer als umsorgter Passagier an Bord von Kreuzfahrtschiffen.

Mit der "Serenity" hat sie sich nicht irgendein Schiff ausgesucht, sondern einen Luxusliner, der in der "Champions League der Kreuzfahrt" spielt, wie der "Kreuzfahrt Guide 2015" das Schiff der in Los Angeles beheimateten Reederei einstuft. Der 249 Meter lange Kreuzfahrer bietet mit neun Decks und 1000 Passagieren im Vergleich zu seinen Mitbewerbern verschwenderisch viel Platz.

"Don't stop cruising"

"Mama Lee", wie die Besatzung ihren Dauergast liebevoll nennt, kommt mit ihren permanenten Schiffspassagen nur dem Wunsch ihres Mannes nach. Als er 1997 auf dem Sterbebett lag, gab sie ihm ein Versprechen, als er nur einen Tag vor seinem Tod sagte: "Don't stop cruising".

In der großzügigen Lobby: Die "Serenity" zeichnet sich durch ein sehr gutes Passagier-Raum-Verhältnis aus.

In der großzügigen Lobby: Die "Serenity" zeichnet sich durch ein sehr gutes Passagier-Raum-Verhältnis aus.

Die besten materiellen Voraussetzungen für das teure Vergnügen dürfte ihr Mason Wachtstetter, der als Banker und Gutachter von Immobilien sein Geld verdiente, hinterlassen haben. Denn eine Einzelkabine an Bord der "Crystal Serenity" in der Kategorie Stateroom schlägt mit umgerechnet 140.000 Euro pro Jahr zu Buche.

15 Mal auf Weltreise

"Und er hat mir die Liebe zur Kreuzfahrt vermittelt", erinnert sich die ehemalige Krankenschwester. Während ihrer 50-jährigen Ehe haben sie und ihr Mann 89 Reisen auf Kreuzfahrtenschiffen unternommen, wie sie der "Asbury Park Press" in New Jersey berichtete. Inzwischen kommt sie allein auf 15 Weltreisen an Bord der schwimmenden Luxushotels.

Blick in eine der Kabinen: Erst kürzlich wurde das Schiff für 25 Millionen US-Dollar renoviert.

Blick in eine der Kabinen: Erst kürzlich wurde das Schiff für 25 Millionen US-Dollar renoviert.

Unterwegs habe sie ständig die Möglichkeit, neue Leute zu treffen und Freudschaft zu schließen. Ihr einziges Problem bestehe darin, dass sie weit weg von ihrer Familie sei - von ihren drei Söhnen und sieben Enkelkindern. Aber per Laptop ist sie fast täglich mit einem von ihnen in Kontakt. Am häufigsten sehen sie sich, wenn die "Serenity" Miami anläuft. "Im vergangenen Jahr war das fünf Mal der Fall."

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(