HOME

Reiseversprechen Teil II: Was uns die Reiseveranstalter versprechen - und wie es dann wirklich ist

Romantische Bilder von den Grachten in Venedig und stillen Tagen auf See während einer Kreuzfahrt: Was nach Bilderbuch aussieht, hat einen Haken. Die Postkartenidylle ist ein schöner Traum. In der Realität sieht alles ganz anders aus.

Die chinesische Hauptstadt Peking gehört zu den Traumstädtezielen bei Fernreisen in Asien. Links im Bild das markante Gebäude der Sendezentrale des staatlichen Fernsehens China Central Television (CCTV).

Die chinesische Hauptstadt Peking gehört zu den Traumstädtezielen bei Fernreisen in Asien. Links im Bild das markante Gebäude der Sendezentrale des staatlichen Fernsehens China Central Television (CCTV).

Der Schein trügt. Diese Feststellung gilt auch für den Tourismus. Denn die Vorstellungen, Postkartenbildern und Klischees, die wir von Traumzielen im Kopf haben, entpuppen sich bei einem Besuch vor Ort oft als Albtraum.

Im Zeitalter des Massentourismus bleiben wir an attraktiven Orten nicht die einzigen Besucher. Da hilft auch kein frühes Aufstehen. Wenn ein Kreuzfahrtschiff in Venedig, Dubrovnik oder Barcelona angelegt hat, ergießt sich ein Besucherstrom an Land.

Tausende sind mit dem frommen Wunsch unterwegs und machen sich auf die Suche, die aus Reisekataloge versprochenen Bilder wiederzufinden. Doch nicht immer werden sie fündig, müssen Abstriche machen, wenn sie mit der Wirklichkeit konfrontiert werden. Aber für ein Selfie für die Lieben daheim sollte es reichen.

Auf den folgenden Seiten der Fotostrecke zeigen wir Traum und Albtraum bekannter Reiseziele.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity