HOME

Reiseversprechen in Zeiten des Massentourismus: Was uns die Reiseveranstalter versprechen - und wie es dann wirklich ist

Tolle Bilder von der Copacabana, ein fantastischer Sonnenuntergang auf einer griechischen Insel, die einsame Begegnung mit der Mona Lisa. Wie aus dem Bilderbuch. Der Haken: Das Ganze ist ein schöner Traum. In Wirklichkeit sieht das alles ganz anders aus.

Es könnte so schön sein.

Es könnte so schön sein.

Der Tourismus gehört zu den weltweit größten Wirtschaftszweigen. Laut statista.com hatte Frankreich im letzten Jahr insgesamt 86 Millionen Besucher. Ja, und die müssen natürlich irgendwo bleiben, da kann die Wiese vor dem Eiffelturm nicht immer frei bleiben. Gleiches gilt für die anderen Top-Reiseziele: Italien, Griechenland, die USA.

Natürlich müssten wir es besser wissen in den Zeiten von Massentourismus und Discount-Reisen, aber jedes mal lassen wir uns wieder verzaubern von diesen Bildern: der einsame Strand an der Copacabana, der magische Blick der Mona Lisa, das Licht in Stonehenge. Das wollen wir auch erleben. Am liebsten das alles immer nur für uns ganz alleine.

Leere Versprechen - na und?!

Dass das ein oftmals leeres Versprechen ist, wissen wir natürlich. Letztlich ist es uns eigentlich egal. Irgendwie können wir die anderen ja auch verstehen. Und ist es nicht auch so, dass der Ort erst durch die Menschenmassen an Bedeutung gewinnt? Nach dem Motto:  "Wenn wir alle hier hinfahren, dann muss es ja wohl etwas Besonderes sein."

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(