HOME

Sport am Kap: Suche nach der perfekten Welle

Pauschalreise? Es geht auch anders. Wer auf Sport im Urlaub steht, kann sich in Südafrika austoben wie nirgendwo sonst auf dem Kontinent. Das Angebot reicht von A wie Abseiling bis W wie Wakeboarding.

Von Helge Bendl

Während die meisten Besucher die Seilbahn nehmen, um den Blick vom Tafelberg auf die Buchten von Kapstadt zu genießen, gibt es auch sportlichere Alternativen. Zum einen lässt sich das Wahrzeichen der Stadt gut in einer Tagestour erklimmen.

Extremer Adrenalinkick

Wer einen extremeren Adrenalinkick sucht, wählt danach vielleicht die Abseiling-Variante, bei der man in einem Kilometer Höhe über der Stadt hängt - was wegen des einzigartigen Blicks aber nur an schönen Tagen zu empfehlen ist. Und wer das Ganze in einer Millionenstadt wie Johannesburg an Wolkenkratzern hängend erleben will (und zwar mit dem Seil am Rücken, so dass man direkt in die Tiefe schaut), findet hier die nötigen Teilnahmevoraussetzungen.

Für die Südafrikaner ist 2006 das Jahr der "challenges" - Wettbewerbe, bei denen man seine Geschicklichkeit in der Natur unter Beweis stellen soll. Bei der einen Veranstaltung geht es um das beste Team, das sich im Geländewagen fortbewegt. Andere Wettbewerbe sind noch deutlich härter und eine extreme Erweiterung des klassischen Triathlons: Von A nach B muss man mit Fahrrad und zu Fuß, schwimmend und laufend, kletternd und sich abseilend kommen - mit Zelt und Schlafsack auf dem Rücken, Essen und Notfallausrüstung.

Viele tausend Küstenkilometer

Häufig hat man bei diesen Parcours auch einen Teil der Strecke mit "Kloofing" zurückzulegen - so nennt sich die südafrikanische Version des Canyoning, bei der man manchmal auch einen aufgeblasenen Autoreifen als Schwimmhilfe dabei hat. Als Tourist sollte man die meisten der "challenges" vermutlich lieber den Einheimischen überlassen - eine für halbwegs trainierte Abenteurer noch machbare Exkursion gibt es an der Storms River Gorge in der Nähe der Garden Route.

Atlantik und Indischer Ozean umarmen Südafrika - an den vielen tausend Kilometern Küste treffen sich folglich auch viele Wassersportler. Im stets kühlen Wasser zu baden, könnte man fast schon als sportliche Betätigung werten - Unerschrockene zieht es ohne Schutzhülle ins Wasser. Surfschulen in Kapstadt und Durban zeigen den Novizen, wie man auf der perfekten Welle reitet.

Segeln, Surfen, Gleiten

"Surfaris" bringen einen an schwer zugängliche Strände. Vor allem rund um Kapstadt hat sich inzwischen auch das Kite-Surfen etabliert: Der das ganze Jahr über kräftig wehende Wind bietet hier schließlich ideale Voraussetzungen.

Tipps und Infos zu den besten Spots gibt es unter anderem auf der Website des Surfmagazins ZigZag. Und schließlich ist es für jemanden, der das Segeln lernen will, gar nicht schlecht, gleich in schwierigem Wasser zu üben - und am Ende das "Kap der guten Hoffnung" zu umrunden.

Im Inland werden Segelfliegen und Gleitschirmfliegen immer beliebter - so lässt sich das weite Land mit seiner abwechslungsreichen Landschaft aus der Vogelperspektive erleben. Tipps zu Flugschulen und Flugplätzen gibt es auf der Website des Aero Club of South Africa und bei der South African Hang and Paragliding Association.

Snowboard ohne Schnee

Schnee gibt es in Südafrika zwar keinen - doch das hat die Menschen dort nicht abgehalten, sich mit einem dem Snowboard sehr ähnlichen Brett fortzubewegen. Nur sausen die Sportler hier schneeweiße Dünen herunter oder, wenn das Meer zu weit entfernt ist, die Abraumhalden von alten Minen. Auch die offizielle Tourismus-Website von Südafrika hat umfangreiche Informationen zu sportlichen Reisen im Land, ob es nun Tipps zum Klettern oder Tauchen, zu Baumsafaris oder zu Wakeboarding-Schulen sind. Ein sportliches Großereignis wirft derweil schon seine Schatten voraus. Auch wenn es noch Probleme bei der Organisation gibt und die Kriminalität in manchen Städten den Verantwortlichen Sorgen bereitet: 2010 soll die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika stattfinden. Doch warum eigentlich noch vier Jahre warten auf den ultimativen Kick?

Wissenscommunity