HOME

"QM2" in Hamburg: "Queen Mary 2" zentimetergenau eingedockt

Mit einem halben Tag Verspätung ist das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" in der Hamburger Werft Blohm + Voss eingedockt worden. Bei dem spannenden Manöver an den Landungsbrücken war Maßarbeit gefragt.

Mit einem halben Tag Verspätung ist das weltgrößte Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" in der Hamburger Werft Blohm + Voss eingedockt worden. Mehrere tausend Menschen beobachteten am Hafenrand bei strahlender Morgensonne das spektakuläre Manöver. Zentimeter für Zentimeter wurde das weltgrößte Kreuzfahrtschiff vor den St. Pauli Landungsbücken mit Schlepperhilfe gedreht und fuhr Bug voraus in das Trockendock der Werft.

Ursprünglich sollte die "Königin der Meere" bereits am Dienstagabend ins Dock bugsiert werden. Der niedrige Wasserstand der Elbe hatte dieses schwierige Manöver jedoch verhindert. Die "Queen Mary 2" soll elf Tage in Dock Elbe 17 gewartet und gestrichen werden. Die St. Pauli Landungsbrücken selbst waren während des Vorgangs von der Polizei aus Sicherheitsgründen gesperrt. Zwischen dem Schlepper am Heck des schwimmenden Giganten und den Brücken waren zum Teil nur wenige Meter Platz.

Das Schiff der Superlative ist mit Kosten von rund 870 Millionen Euro das teuerste Schiff aller Zeiten. Mit 345 Metern ist das Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei so lang wie der Eiffelturm hoch ist. Zudem wiegt es mit 151 400 Tonnen etwa drei Mal so viel wie die "Titanic". Die "Queen Mary 2" ist ein Transatlantik- Linienpassagierschiff mit 157.000 PS und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 55,5 Kilometern pro Stunde. Maximal 2620 Passagiere kann das Schiff aufnehmen, die Crew besteht aus 1238 Mitgliedern.

DPA / DPA

Wissenscommunity