HOME

Chicago: Und abends zum Jazz

Tipps

ANREISE

Flüge gibt es bereits um 400 Euro.

VORWAHL:

001312

HOTELS

Im Winter findet man im Internet kurzfristig Angebote (auch jetzt zur Weihnachtszeit!), kombiniert mit Flug (s. Websites unter Rubrik "Infos"). Ansonsten sind Hotels recht teuer.

The Drake

, 140 East Walton Place, Tel.: 787/ 22 00, Fax: -14 31, www.thedrakehotel.com. Klassiker unter den Luxushotels. Eröffnet 1920, renoviert, strahlt es in altem Glanz. DZ ab 210 Euro, Internetbuchung ist günstiger.

Flemish House

, 68 East Cedar Street, Tel.: 664/99 81, Fax: -03 87, www.innchicago.com. Über 100 Jahre altes Stadthaus, zentral, geschmackvoll restauriert als "Bed and Breakfast". Geräumige DZ ab 145 Dollar.

RESTAURANTS

Japonais

, 600 West Chicago Avenue, Tel.: 822/96 00, Fax: -96 23, www.japonaischicago. com. Gute japanisch-kalifornische Küche, schönes Design, ein In-Lokal. Reservieren!

Sullivan's

, 415 North Dearborn, Tel.: 527/ 35 10, Fax: -36 87. Super Steakhaus.

Miller's Pub

, 134 South Wabash Avenue, Tel.: 263/49 88, Fax: -04 68, www.millerspub.com. Tägl. 10 bis 4 Uhr geöffnet. Bekannt für seine gegrillten Schweinerippen. Nicht so teuer.

Frontera & Topolampo Grill

, 445 North Clark Street, Tel.: 661/14 34, Fax: -18 30, www. FronteraKitchens.com. Mexikanische Küche für Feinschmecker, mit Preisen ausgezeichnetes Restaurant mit Bar. Sehr gute Margaritas.

KULTUR

Art Institute of Chicago, 111 South Michigan Avenue, Tel.: 443/36 00, www.artic.edu. Geöffnet Mo.-Mi., Fr. 10.30 bis 17.00 Uhr, Do. bis 20 Uhr, Wochenende 10 bis 17 Uhr. Das Haus gehört zu den besten Museen Amerikas. Umfangreiche Sammlung von Impressionisten. Chicago besitzt eine sehr lebendige Kunstszene. Freitags finden in vielen Galerien interessante öffentliche Vernissagen statt. Eine gute Auswahl der wöchentlichen Veranstaltungen bietet www.chicagogallerynews.com. Die Stadt ist berühmt für ihre Architektur. Programm der "Chicago Architecture Foundation" unter www.architecture.org

EINKAUFEN

Filene's Basement

, 830 North Michigan Avenue, Tel.: 482/89 18, tägl. 9 bis 21 Uhr, So. 10 bis 19 Uhr. Für Schnäppchenjäger: Armani, Hugo Boss, Calvin Klein und viele andere bekannte Designer bis zu 80 Prozent reduziert.

Premium Outlet Mall

, 1650 Premium Outlets Boulevard, Tel.: 630/585/22 00, tägl. 10 bis 21 Uhr, So. 10 bis 18 Uhr. Über 120 Firmen, von GAP bis Timberland, bieten zweite Wahl zu günstigen Preisen. Vorort Aurora, mit Bus und Bahn erreichbar. www.premiumoutlets.com

NACHTLEBEN

Signature Lounge/Hancock Center

, 875 North Michigan Av., Bar mit bestem Ausblick.

Green Mill

, 4802 North Broadway, Tel.: 773/ 878/55 52. Tägl. 12 bis 4 Uhr. 1907 eröffnet, Al Capone war Stammgast. Einrichtung noch original aus den 1920er und -30er Jahren. Abends Jazzkonzerte, So. Poetry Slam.

Buddy Guy's Legend's

, 754 South Wabash Avenue, Tel.: 427/03 33. Tägl. zum Lunch und von 18 bis 2 Uhr. Für Blues-Liebhaber. Jedes Jahr im Januar spielt der Chef, die Blues- Legende Buddy Guy, vor ausverkauftem Haus.

Jazz Showcase

, 59 West Grand Avenue, Tel.: 670/24 73. Tägl. von 18 bis 1 Uhr. Zweitältester Jazzclub in den USA. Hier gastierten alle, von Miles Davis bis Charlie Parker. Info: www.jazzshowcase.com

AUFWÄRMEN

Urban Oasis

, 12 West Maple Street, 3. Stock, Tel.: 587/35 00, www.urbanoasis.biz. Wenn's draußen lausig kalt ist, hier gibt's über ein halbes Dutzend Massagen zur Auswahl.

INFOS

www.gochicago.com/deutsch/index.html und
www.cityofchicago.org/Tourism

print
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(