Test Welt weit weg


Das Internet bietet Urlaubern alles, was sie wissen müssen. Doch kann man sich auf die Empfehlungen verlassen? Die reiseportale im Test.

Das Internet gewinnt als Reisebörse immer mehr an Beliebtheit. Im zurückliegenden Jahr ist die Zahl der online gebuchten Ferienreisen um 60 Prozent gestiegen. Im Jahre 2006 werden die Deutschen auf dem Internet-Reisemarkt schätzungsweise rund zehn Milliarden Euro ausgeben. Bei der letzten Zählung tummelten sich bereits 75 OnlineReisebüros im Internet und machten Jagd auf jene Hälfte der Deutschen, die über einen Netzanschluss verfügen. Mit großem Eifer arbeitet die Branche daran, die letzten technischen Schwierigkeiten wie lange Ladezeiten oder eine umständliche Navigation in den Griff zu bekommen. Um Vertrauen aufzubauen, bieten Veranstalter zum Internetauftritt häufig auch die Dienste eines Call-Centers an. "Kunden, die ihren ersten Flug buchen, möchten oft noch mit jemandem sprechen", sagt Jürgen Seiler, Marketingleiter von Expedia Deutschland. "Sie wollen wissen, ob alles geklappt hat." Jaap Favier, Reiseexperte beim Marktforscher Forrester, glaubt, dass sich das Verhalten der Verbraucher grundsätzlich ändern wird: "Die meisten Kunden, die mit einer Buchung im Internet zufrieden waren, werden nicht mehr ins klassische Reisebüro zurückkehren."

Der stern hat die neun wichtigsten deutschsprachigen Anbieter getestet: Bei jeweils drei fiktiven Reisen - Städtetrip, Familienurlaub und Fernreise - mussten die Reiseportale ihre Leistungsfähigkeit zeigen und natürlich auch einen attraktiven Preis finden. Dabei wird allerdings nicht immer das günstigste Angebot ausgesucht - besonders bei der Fernreise gibt es Unterschiede von mehreren hundert Euro.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker