HOME

Basketball-Profiliga NBA: Mavericks verlieren gegen Bulls

Unkonzentriert und nicht mit dem letzten Willen unterlagen die Dallas Mavericks nach dem feststehenden Einzug in die Playoffs am Samstagabend (Ortszeit) in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA bei den Chicago Bulls mit 83:93.

Vor dem Start in die Playoffs sind die Dallas Mavericks in der NBA vom Erfolgskurs abgekommen. 17 Punkte von Dirk Nowitzki konnten die 83:93-Niederlage des Titelverteidigers bei den Chicago Bulls nicht verhindern. Rodrigue Beaubois war mit 16 Zählern zweitbester Werfer bei den Texanern, die zuletzt zweimal nacheinander gewonnen hatten. Für den Spitzenreiter der Eastern Conference aus Chicago waren Luol Deng (22) und Richard Hamilton (19) die erfolgreichsten Korbschützen.

Die Mavs schonten die Guards Jason Kidd und John Terry. Dafür stand Rodrigue Beaubois auf der Position von Kidd, dem immerhin 16 Punkte gelangen, allein zehn davon im letzten Viertel. Das alles, obwohl sich Beaubois bei der Bewachung von Ronnie Brewer am Ende der ersten Hälfte am Finger verletzt hatte. Beaubois musste raus, kam aber mit zusammengetapten Fingern wieder und hielt die ganze zweite Hälfte angeschlagen durch. "Als sie die Finger erst einmal zusammengetaped hatten, habe ich gesagt, das reicht, um damit zu spielen", so Beaubois nach dem Match laut ESPN. Dafür gab es ein Extralob vom Coach. "Ich fand es großartig, wie er mit dem wieder eingerenktem Finger zurück ins Match gekommen ist und wieder ins Spiel gefunden hat", so Mavs-Coach Rick Carlisle. Allerdings konnte auch Beaubois die Niederlage nicht verhindern.

Luol Dengs Drei-Punkte-Wurf am Ende des dritten Viertels war der Höhepunkt eines 11-0-Laufes. Die Bulls führten zu diesem Zeitpunkt 66:56. Doch die Mavs gaben sich noch nicht geschlagen. Durch Vince Carters und Brandan Wrights konnte Dallas die Führung der Bulls auf 75:72 verkürzen.

Deng und Korver machen die Big Points

Es waren aber nur noch sechs Minuten auf der Uhr und die Bulls legten erneut los. Joakim Noah und Derrick Rose trafen, bevor Kyle Korver einen Dreier landen und die Führung für die Bulls wieder auf neun Punkte ausbauen konnte. Den Todesstoß für die Mavs setzen dann Deng, der zwei Minuten vor dem Ende einen Dreier zum 90-79 für die Bulls verwandelte. "Sie haben heute einen guten Job gemacht, indem sie die Werfer in Position gebracht haben. Da haben sie einige Spieler, die das können", so Mav's Coach Carlisle anschließend. "Deng und Korver haben die Big Points gemacht."

Dirk Nowitzki machte mit 17 Punkten und 7 Rebounds ein ordentliches Spiel, hatte aber wie sein gesamtes Team große Probleme mit den defensivstarken Bulls. Durch die Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg der Denver Nuggets (118:107 bei den Phoenix Suns) fielen die Mavs in der Western Conference auf Rang sieben zurück. Bleiben die Mavs auf diesem Rang, dann träfen sie entweder auf San Antonio oder Oklahoma City.

Rose kam nach seiner Fußverletzung und drei Spielen Pause auf 11 Punkte und 8 Assists. Den größten Jubel  der 22.945 Zuschauern im United Center erntete jedoch ein Spieler, der gar nicht anwesend war. White Sox-Pitcher Phil Humber war ein "Perfect Game" in Seattle gelungen, was natürlich auf der Video-Leinwand gewürdigt wurde.

DPA/sportal.de / sportal

Wissenscommunity