VG-Wort Pixel

Formel-1-Weltmeister Neue Rennserie Extreme E: Lewis Hamilton geht mit eigenem Team an den Start

Lewis Hamilton gründet Extreme-E-Team
Der sechsfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton will mit einem Team in die neue Extreme-E-Rennserie einsteigen – wird allerdings nicht selbst fahren
© Extreme E
Lewis Hamilton hat sich oft zur Klimaproblematik geäußert. Nun geht er einen Schritt weiter und beteiligt sich mit einem eigenen Team an der neuen Rennserie Extreme E, die sich gegen den Klimawandels einsetzen will. Nur fahren wird er nicht selbst.

In der Formel 1 wollte es für Lewis Hamilton am vergangenen Wochenende einfach nicht laufen. Trotz der schnellsten je gemessenen Formel-1-Runde im Qualifying am Samstag und einem guten Start fand sich der sechsfache Weltmeister am Ende des Rennens nur auf einem ungewohnten siebten Platz wieder. Grund hierfür: Eine chaotische Safety-Car-Phase und eine daraus resultierende zehn Sekunden Stop-and-Go-Strafe.

Doch dafür hatte der 35-jährige Brite, der, sollte er in dieser Saison wiederum Weltmeister werden, mit Michael Schumachers Rekord von sieben Weltmeistertiteln gleichziehen würde, am Dienstag umso bessere Neuigkeiten zu verkünden: Er wird Teamchef. Zwar nicht in der Formel 1, aber dafür in einer neuen Rennserie, die 2021 an den Start gehen soll, der Extreme E.

Hier messen sich vollelektrische SUVs auf Rennstrecken an Orten, die besonders stark vom Klimawandel betroffen sind. Die Rennserie ist das Projekt des ehemaligen Formel-E-Chefs Alejandro Agag und soll nicht nur ein spannendes Rennerlebnis für die Zuschauer bieten, sondern zusätzlich auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam machen. Hamilton hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach für mehr Engagement in diese Richtung geworben und beispielsweise in ein veganes Burgerrestaurant in London investiert. 

Lewis Hamilton wird selbst nicht operativ beteiligt sein

Sein Team, das den Namen "X44" trägt, wird also ab 2021 in der Extreme-E-Serie an den Start gehen. Die Nummer 44 erinnert hierbei an die Zahl, unter der Hamilton selbst bereits seit seiner Kindheit fährt. Während Hamilton selbst weiterhin in der Formel 1 tätig sein und daher nicht selbst fahren wird, dürfte seine langjährige Erfahrung ein großer Vorteil für das X44-Team sein. In einer Pressemitteilung sagte Hamilton: "Ich werde nicht operativ tätig sein, aber ich freue mich, eine Rolle in dieser neuen Rennserie spielen zu können, die meine Vision einer nachhaltigeren und gleichberechtigteren Welt zur Realität macht."

Das Konzept von Extreme E habe ihm sofort gefallen, so Hamilton weiter, und: "Keiner von uns ist perfekt und wir haben alle Raum, um uns noch zu verbessern, aber ich freue mich darauf, unsere Plattform nutzen zu können, um ein Spotlight auf die wichtigsten Probleme zu richten, mit denen wir unseren Planeten derzeit konfrontieren und Wege aufzuzeigen, wie wir diese Probleme lösen können."

Zusätzlich zur Klimawandel-Thematik wird sich Extreme E übrigens auch für mehr Gleichberechtigung im Motorsport einsetzen. So wird es pro Team einen Fahrer und eine Fahrerin geben, die sich im Auto abwechseln müssen. 

Mehr dazu, wie Extreme E Frauen im Rennsport fördern will, lesen Sie hier.

jgs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker