HOME

McLaren-Protest: Alonso rechnet mit Silber ab

Für die Silberpfeile endete die Saison in einem Fiasko. Prompt schießt der enthronte Weltmeister Fernando Alonso Giftpfeile in Richtung McLaren-Mercedes und Lewis Hamilton. Schuld an der Niederlage sei der eigene Rennstall. Der Protest gegen die Wertung im letzten Rennen sei zudem eine "Schande".

"Wenn der Protest bei der FIA Erfolg hat und Hamilton dadurch doch noch den Titel gewänne, würde ich vor Scham vergehen. Das wäre eine Schande", sagte Alonso laut der Internetseite dem spanischen Radiosender Cadena SER.

Der entthronte Champion sieht ohnehin die Schuld für die verpasste WM bei seinem Rennstall. "McLaren trug seinen Teil dazu bei, dass der Titel verloren wurde", sagte der 26-Jährige, mit dessen Abschied von den Silbernen in den nächsten zwei Wochen gerechnet wird. "Es sieht nicht so aus, dass sie die Saison gut gemanagt hätten. Das Resultat spricht für sich selbst." Bei den letzten Rennen seien ihm "die Füße und Hände gebunden" gewesen. "Ich musste tun, was man mir sagte."

Alonso hatte am Sonntag hinter dem neuen Weltmeister Kimi Räikkönen und dessen Ferrari-Teamkollegen Felipe Massa den dritten Platz belegt. Der bis zum Finale in der WM-Wertung führende Lewis Hamilton kam im zweiten McLaren-Mercedes nur auf den siebten Rang und wurde Vize-Weltmeister. Der Engländer hätte beim Räikkönen-Sieg mindestens Fünfter werden müssen, um den Titel einzufahren.

"Nicht so wichtig nehmen"

Allerdings sollen drei vor Hamilton in Sao Paulo platzierte Rennwagen mit zu kaltem Benzin gefahren sein. Der Internationale Automobilverband FIA verhängte jedoch keine Strafen. Das britisch-deutsche Team legte daraufhin Einspruch ein. Er selbst habe über seinen Manager von dem Protest erfahren, erklärte Alonso. "Ich bin dafür, Sachen dieser Art nicht so wichtig zu nehmen", sagte Alonso, der als Gesamtdritter die Titelverteidigung und den WM- Hattrick verpasst hatte.

Tatsache ist: Die um ein paar Grad zu niedrigen Benzin-Temperaturen in den Williams- und BMW-Boliden hatten keine Leistungssteigerung zur Folge. Außerdem haben die Kontrolleure ungenau gemessen. Sie nahmen die Temperatur direkt am Tank ab und nicht, wie vorgesehen, am Einfüllstutzen, wo das Benzin schon wieder wärmer ist. Auch stimmten die maßgeblichen Zahlen über die Außentemperaturen nicht. Der Wetterdienst, der die Formel 1 beliefert, gab sie zu niedrig an. Die Ungenauigkeiten sprechen gegen eine Verurteilung durch die FIA, die den Fall am 10. November in Paris verhandeln wird.

Michael Schumacher durfte damals seine Punkte behalten

Räikkönen wird vermutlich Weltmeister bleiben, denn es gibt einen Präzedenzfall: 1995 wurden Michael Schumacher im Benetton und David Coulthard im Williams in Sâo Paulo mit Benzin erwischt, das nicht der vorgeschriebenen Zusammensetzung entsprach. Das Urteil der FIA lautete damals, dass die Fahrer ihre Punkte behalten konnten, während sie dem Team abgezogen wurden.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(