VG-Wort Pixel

"Er hat eine tragische Situation ausgenutzt": Calhanoglu profitierte laut Ibrahimovic von Eriksen-Vorfall

Im Sommer war Hakan Calhanoglu überraschend von Milan zum Stadtrivalen Inter gewechselt. Sein Ex-Kollege Ibrahimovic packt nun die Hintergründe aus.

Schweden-Superstar Zlatan Ibrahimovic von der AC Milan hat beteuert, dass sein ehemaliger Mitspieler Hakan Calhanoglu beim Wechsel zum Stadtrivalen Inter von der Situation um Christian Eriksen und dessen Herzstillstand profitiert habe.

"Wir müssen ihm dafür danken, was er für uns geleistet hat und wünschen ihm das Beste für die Zukunft", schreibt der 40-Jährige in seiner neuen Autobiografie 'Adrenaline': "Es klingt böse, aber Calhanoglu hat eine tragische Situation ausgenutzt."

"Eriksen hatte eine Herzattacke, sodass Inter einen Spieler auf dieser Position brauchte. So hat sich die Tür für Calhanoglu geöffnet. Davor gab es keine Angebote für ihn, weder von Inter noch von sonst wem", so Ibrahimovic weiter.

Ibrahimovic über Calhanoglu: "Er ist ein guter Junge"

Eriksen hatte am 12. Juni im EM-Gruppenspiel mit Dänemark gegen Finnland einen Herzstillstand erlitten und war zusammengebrochen. Aufgrund eines eingesetzten Defibrillators darf der Däne mittlerweile nicht mehr in der Serie A auflaufen.

Calhanoglu, dessen Vertrag bei den Rossoneri im Sommer ausgelaufen war, stand zum damaligen Zeitpunkt noch vor einem Wechsel zum katarischen Erstligisten Al Duhail. Lediglich neun Tage nach dem Vorfall um Eriksen verkündete Inter jedoch die überraschende Verpflichtung des türkischen Nationalspielers.

"Er ist ein guter Junge und er hat sehr viel von mir gelernt", schreibt Ibrahimovic dennoch über den gebürtigen Mannheimer. Calhanoglu stand vier Jahre bei Milan unter Vertrag und absolvierte dabei 38 Spiele gemeinsam mit dem Schweden. Beim verhassten Rivalen Inter avancierte der 27-Jährige prompt zum Stammspieler und stand bislang in 17 Pflichtspielen auf dem Platz (fünf Tore, fünf Assists).

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker