HOME

1. Bundesliga: 2 -2-Unentschieden bei Hoffenheim - Augsburg

Der FC Augsburg hat trotz Führung und guter Leistung die erhoffte Revanche gegen Hoffenheim und somit auch den Sprung auf den Relegationsplatz verpasst. Nach der Niederlage im Pokal nahm der FCA aber einen Punkt mit nach Hause.

1899 Hoffenheim wartet weiter auf seinen ersten Sieg 2012 und entwickelt sich allmählich zur Grauen Maus in der Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski kam nicht über ein 2:2 (1:1) gegen den FC Augsburg hinaus. Vor 22.500 Zuschauern – Erstliga-Minusrekord in der Rhein-Neckar-Arena – hatte Sascha Mölders mit seinem fünften Saisontreffer den Aufsteiger in der 31. Minute in Führung gebracht. Peniel Mlapa (38.) und Sejad Salihovic (51./Foulelfmeter) drehten den Spieß um, ehe Sebastian Langkamp in der 72. Minute den verdienten Ausgleich für den Aufsteiger erzielte.

Beide Trainer hatten ihre Last-Minute-Einkäufe erst einmal auf die Bank gesetzt: Bei Hoffenheim spielte überraschenderweise Knowledge Musona anstelle der Wolfsburger Leihgabe Srdjan Lakic im Sturmzentrum. Stanislawskis Kollege Jos Luhukay traute Matthias Ostrzolek und Ja-Cheol Koo noch keinen Platz in der Stammformation zu. Der Ex-Schalker Jan Moravek fehlte verletzt.

Hoffenheim nervös

Die erneute Umstellung in der Offensive bekam den Gastgebern nicht gut: Zwar starteten die Hoffenheimer schwungvoll, spielten aber derart ungenau, dass zunächst jeder Angriffsversuch verpuffte. Ein Verzweiflungsschuss von Musona aus 20 Metern war lange der einzige vernünftige Abschluss. So hatten die Augsburger, die kurz vor Weihnachten gegen das 1899-Team im DFB-Pokal ausgeschieden waren, die erste Chance: Torsten Oehrl stand nach einem Zuspiel von Mölders frei vor dem Tor, doch Keeper Tom Starke rettete mit einer Glanzparade zur Ecke (13.).

Von da an wirkten die Hoffenheimer richtig nervös und hinten immer wackliger. Eine Kopfballverlängerung von Sebastian Langkamp nutzte Mölders mit einem Flachschuss zum 1:0. Ex-Nationalspieler Andreas Beck brachte dann Starke mit einem Rückpass in größte Verlegenheit.

Ausgerechnet Mlapa schoss seine Mannschaft dann wieder in die Spur: Der U 21-Nationalspieler hatte in den vergangenen Monaten kaum überzeugen können, jubelte aber über sein erstes Saisontor. Nach einem Heber von ihm über Torhüter Simon Jentzsch konnte der zurückgeeilte Langkamp den Ball bei einem verzweifelten Rettungsversuch nur noch ins eigene Netz köpfen.

Starke mit Fehler

Nach Maß begann die zweite Halbzeit für die Nordbadener: Zu ungestüm ging Jan-Ingwer Callsen-Bracker am Strafraumrand gegen Roberto Firmino zu Werke und Schiedsrichter Markus Wingenbach pfiff Elfmeter. Spezialist Salihovic ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 2:1. Luhukay brachte dann den südkoreanischen Nationalspieler Koo. “Wir wollen den Lakic sehen“, forderten die 1899-Fans.

Doch bevor der kroatische Stürmer eine Viertelstunde vor Schluss kam, schockte Langkamp mit einem Kopfball zum Ausgleich die Hoffenheimer. Starke sah bei der Ecke von Daniel Baier nicht gut aus. So blieb es für die Gastgeber bei nur drei Heimsiegen in zehn Spielen.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity