HOME

1. Bundesliga: Hoffenheim gewinnt erstmals gegen Mainz

In vier Spielen hatte Hoffenheim in der Bundesliga noch nicht gegen Mainz 05 gewinnen können, im fünften Anlauf hat es nun endlich geklappt. Mit 4:0 setzte sich 1899 bei den Mainzern durch.

Mainz 05 hat eine deutliche 0:4-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim hinnehmen müssen. Vor 33.000 Zuschauern in der Coface Arena schossen Roberto Firmino (16. Minute) und der überragende Ryan Babel (45.+1, Foulelfmeter, 74.) den verdienten Sieg heraus. 05-Kapitän Nikolce Noveski erhöhte noch mit einem Eigentor (85.) auf 0:4.

Mit dem dritten Saisonsieg bleiben die Hoffenheimer in der erweiterten Spitzengruppe, während die im Angriff schwachen Mainzer nach der zweiten Heimniederlage in Serie erst einmal ins Mittelfeld durchgereicht werden. Es war der erste Sieg für 1899 im fünften Bundesligaspiel gegen den FSV.

Polanskis folgenschwerer Ballverlust 

1899-Trainer Holger Stanislawski hatte seinem Team eine defensive Marschroute verordnet. Er musste auf den verletzten Sejad Salihovic verzichten, zudem saß Chinedu Obasi zunächst nur auf der Bank. Durch die kluge Raumaufteilung wurde den in Bestbesetzung angetretenen Mainzern frühzeitig der offensive Schwung genommen.

Für die erste Aufregung sorgten die 05er selbst, als Eugen Polanski vor dem eigenen Strafraum den Ball an Firmino verlor. Der Brasilianer ließ sich auf dem Weg zum 0:1 auch von drei Mainzern und Torhüter Heinz Müller nicht aufhalten.

Mainz zu ungefährlich 

Mainz hatte zuvor durch Sami Allagui eine gute Chance ausgelassen (12.). Nach dem Rückstand übernahmen die Rheinhessen mehr und mehr das Kommando, doch ernsthaft in Schwierigkeiten bringen konnten sie die nicht immer sattelfest wirkende Abwehr der Hoffenheimer nicht, weil die entscheidenden Pässe meist beim Gegner landeten.

Mehr als ein Abseitstor von Allagui (34.) sprang nicht heraus. Mehr Glück hatte die Kraichgau-Elf, als Schiedsrichter Guido Winkmann nach einem Schubser von Zdenek Pospech am ungemein laufstarken Babel auf den Punkt zeigte. Der Niederländer schoss selbst und ließ sich die Chance nicht entgehen.

Starke ist zur Stelle 

Nachdem Peniel Mlapa das 0:3 knapp vergeben hatte (52.), drängte der FSV auf den Anschlusstreffer. Allagui (53.) und Marco Caligiuri (54.) scheiterten an Torhüter Tom Starke. Alles nach vorn werfen konnten die Mainzer nicht, denn Hoffenheim blieb bei Kontern stets gefährlich.

Nach einer guten Stunde feierte der von Schalke 04 ausgeliehene Stürmer Mario Gavranovic sein Debüt im 05-Trikot, konnte dem Spiel aber auch keine Wende geben. Babel setzte mit einem Konter, als er Niko Bungert im Laufduell das Nachsehen gab, den Schlusspunkt unter eine überzeugende 1899-Vorstellung. Es passte zum Mainzer Spiel, dass Noveski seinen Torhüter noch mit einem Eigentor überwand.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity