HOME

1. Bundesliga: Raúl bleibt auf Schalke

Die Raúl immer wieder angedichteten Wechselabsichten sind vom Tisch. Der Spanier liebt Schalke, die Fans und die Bundesliga und wird daher definitiv seinen Vertrag erfüllen, wie er in einem Interview mitteilte.

"Ich werde meinen Vertrag erfüllen", sagte Raúl in einem Interview mit der spanischen Nachrichtenagentur EFE und wischte damit die immer wieder aufkommenden Wechselgerüchte vom Tisch.

Zuletzt hatte die Tatsache, dass er bei der Schalker 0:2-Pleite gegen Helsinki in der Europa-League-Qualifikation geschont worden war, entsprechende Spekulationen angeheizt.

"Jeder kann da etwas anderes hineininterpretieren, aber ich habe mit dem Trainer gesprochen und habe etwas verschnauft, um meine spezielle Arbeit zu machen", stellte Raúl klar. Mit Trainer Ralf Rangnick gebe es keine Probleme. Die Beziehung zum Nachfolger von Felix Magath, der Raùl geholt hatte, sei "gut, korrekt und professionell - so wie es zwischen einem Spieler und einem Trainer sein sollte".

Erfolge sprechen für Schalke

Von daher gebe es auch keinen Grund vor Ablauf seines am Saisonende auslaufenden Vertrages zu wechseln, zumal es ihm die königsblauen Fans angetan haben.

"Die Zuneigung, die mir von den Fans entgegengebracht wird, ist speziell und unvergesslich. Ich fühle mich hier wie in meinem Haus. Man hat mir tonnenweise Sachen geschenkt. Die Leute auf Schalke, die Fans, haben mir die Energie gegeben, weiter Fußball auf Profi-Niveau zu spielen", sagte Raúl.

"Es gibt Fotos von meinem Leben auf Schalke, die jetzt schon zu den besten meiner Profi-Karriere gehören - und das nach nur einem Jahr Aufenthalt", erklärte er mit Blick auf den DFB-Pokalsieg im Berliner Olympiastadion, den Feiern mit den Fans in Gelsenkirchen und dem Einzug in das Champions-League-Halbfinale nach der Gala gegen Inter Mailand.

"Das waren besondere Abende", unterstrich Raúl. Eine Anfrage der Blackburn Rovers lehnte er daher ab, auch Paris St. Germain und der FC Malaga sollen Interesse gehabt haben. Die Entscheidung zugunsten von Schalke begründete er auch mit familiären Motiven. "Meine Frau und meine Kinder sind völlig in das Leben in Deutschland integriert, und in der Bundesliga zu sein, macht mich stolz", betonte er.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity