HOME

2. Bundesliga: Cottbus verliert Punkte gegen Aalen

Energie Cottbus hat durch ein Remis gegen den VfR Aalen den Sprung auf den dritten Tabellenplatz verpasst. Union Berlin gewann gegen den FSV Fankfurt und St. Pauli kommt nicht aus der Krise.

Energie Cottbus hat den Sprung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Rudi Bommer kam am Sonntag beim VfR Aalen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Boubacar Sanogo brachte die Lausitzer mit einem Kopfballtreffer in Führung (70.). Martin Dausch glückte noch der verdiente Ausgleich (84.). Für den schwäbischen Aufsteiger war es das erste Remis der Saison. Beide Teams zeigten bei herrlichem Herbstwetter vor 6407 Zuschauern in der Scholz-Arena viel Kampf und Einsatz. Spielerische Höhepunkte blieben Mangelware.

Aalen hatte bereits in der 2. Minute durch Marcel Reichwein die erste gute Chance. Cottbus-Keeper Thorsten Kirschbaum parierte jedoch den Freistoß. Erst danach kamen die ersatzgeschwächten Gäste stärker auf.

Nach dem Wechsel verhinderte Kirschbaum gleich zweimal gegen Robert Lechleiter das 0:1. Erst wehrte er einen verdeckten Schuss des VfR-Mittelfeldmanns aus der Drehung glänzend ab (57.). Dann konnte er eine tückische Flanke gerade noch über die Latte lenken (64.). Aalen hatte nun deutlich mehr von der Partie. Nach dem Ausgleich hatte Cottbus aber noch eine Chance zum Sieg, als Ivica Banovic kurz vor dem Abpfiff nur die Latte traf.

Der 1. FC Union blieb im fünften Spiel nacheinander ohne Niederlage und feierte den dritten Heimsieg in Serie. Die Berliner schlugen den FSV Frankfurt 1:0 (1:0) und sind dank des Elfmeter-Tores von Torsten Mattuschka in der 17. Minute nun Tabellen-Zehnter.

Auch zum Trainer-Einstand von Michael Frontzeck verpasste der FC. St. Pauli den ersten Auswärtssieg dieser Saison. Trotz deutlicher Überlegenheit mussten sich die Hamburger mit einem 1:1 (0:0) beim SC Paderborn begnügen und blieben damit auch im sechsten Ligaspiel in Folge ohne Sieg. Der frühere Bochumer Stürmer Daniel Ginczek schoss die Hanseaten in der 48. Minute mit 1:0 in Front, ehe ausgerechnet der frühere Pauli-Profi Deniz Naki (71.) die Hoffnung auf den ersten Auswärts-Dreier dieser Spielzeit zerstörte.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity