VG-Wort Pixel

2. Bundesliga Fürth punktet bei St. Pauli in letzter Minute

Oliver Occean hat mit seinem Treffer in buchstäblich letzter Minute die SpVgg Greuther Fürth vor der zweiten Niederlage in dieser Woche bewahrt. Am Ende holten die Franken ein 2:2 in Hamburg.

Der FC St. Pauli hat die Gunst der Stunde zum Sprung zurück auf einen Aufstiegsplatz nicht nutzen können. Im Spitzenspiel kam die Mannschaft von Trainer André Schubert trotz numerischer Überzahl am Ende nicht über ein 2:2 (0:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth hinaus. Damit bleiben die Gäste einen Punkt vor den weiterhin viertplatzierten Hanseaten.

Vor 24.487 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion sorgte Olivier Occean mit seinem Treffer in der 90. Minute für den kaum noch erwarteten Ausgleich der Gäste, die zuvor Milorad Pekovic wegen wiederholten Foulspiels durch die Gelb-Rote Karte (81.) verloren hatten. Nach Fürths Führung durch Christopher Nöthe (44.) hatten die Einwechselspieler Dennis Daube (54. Minute) und Mahir Saglik (75.) St. Pauli einem erneuten Heimsieg ganz nahe gebracht.

Occean rettet Fürth

In einem guten Spiel mit zunächst wenig Torchancen hüben wie drüben schockte Nöthe die Hausherren kurz vor der Pause mit seinem achten Saisontreffer und dem 0:1.

Mit Daube wechselte Schubert dann jedoch den Erfolg ein, denn der Mittelfeldakteur nutzte die Vorarbeit von Kapitän Fabian Boll prompt zum Ausgleich. Nun lief das Hamburger Spiel viel besser. Und nach mehreren ungenutzten Chancen war es der ebenfalls erst kurz zuvor ins Spiel gekommene Saglik, der das vermeintliche Siegtor für die Gastgeber erzielte. Doch Occean bewahrte die Gäste vor der zweiten Niederlage binnen einer Woche.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker