VG-Wort Pixel

2. Bundesliga Zwei Subasic-Tore lassen Dresden gegen Bochum siegen


Der VfL Bochum unterlag bei Dynamo Dresden mit 1:2 (0:1) und steht derzeit auf Platz 17 der Tabelle. Muhamed Subasic war der Spieler des Spiels, seine zwei Tore sorgten vor 22.604 Zuschauern für den verdienten Sieg der Gastgeber.

Der VfL Bochum muss das Saisonziel Bundesliga-Aufstieg bereits nach sieben Spieltagen korrigieren. Das Team von Trainer Friedhelm Funkel unterlag bei Aufsteiger Dynamo Dresden mit 1:2 (0:1) und findet sich nach der vierten Niederlage in Serie auf Tabellenplatz 17 wieder.

Matchwinner war der bosnische Neuzugang Muhamed Subasic, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit per Kopf zur Führung traf und per Freistoß die Entscheidung besorgte (85. Minute). Das Bochumer Anschlusstor von Mirkan Aydin (90.+1) kam zu spät. 

Inui sah Gelb-Rot

Der VfL musste eine Halbzeit vor 22.604 Zuschauern in Unterzahl spielen, da der Japaner Takashi Inui nach zwei Verwarnungen in der 45. Minute die Gelb-Rote Karte sah. "Anspruch und Wirklichkeit klaffen sehr weit auseinander bei uns", sagte Bochums Kapitän Christoph Dabrowski. "Wir sind in einer schwierigen Situation, aber da können wir nur gemeinsam herausfinden." VfL-Sportvorstand Jens Todt bemängelte die fehlende Durchschlagskraft. "Am Boden sind wir nicht, wir sind angeknockt", meinte Todt. 

Dresdens Trainer Ralf Loose hatte nach drei Neuverpflichtungen unmittelbar vor Transferschluss sein taktisches System geändert und ließ sein Team erstmals mit zwei Spitzen agieren, darunter den vom VfL ausgeliehenen Zlatko Dedic. Aber auch Dresdens Trainer Ralf Loose war keineswegs rundum zufrieden. "Wir haben sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt", urteilte er. "Man hat gesehen, dass noch nicht ein Rädchen ins andere greift." Zwar mühten sich beide Teams, doch Spielfluss entstand nicht. Der VfL hatte die Partie unter Kontrolle, konnte sich aber keine nennenswerten Chancen erarbeiten.

Koch agierte auffällig

Nach 20 Minuten übernahmen die Platzbesitzer mehr die Kontrolle und kamen durch Kapitän Robert Koch zu zwei guten Möglichkeiten (26./34.). Nach dem Platzverweis für Inui fehlte in der VfL-Abwehr die Zuordnung, so dass Subasic per Kopf nach einem Freistoß von Filip Trojan die verdiente Führung markieren konnte.

Auch nach dem Wechsel war Dynamo die bessere Mannschaft, nutzte aber seine vielen Möglichkeiten nicht konsequent. Das Freistoß-Tor von Subasic beendete dann aber alle Bochumer Hoffnungen. Für Friedhelm Funkel wird es nun eng, denn bis zur Roten Laterne ist es nur ein Punkt. Der Tabellenzehnte Dynamo Dresden muss am nächsten Spieltag in Ingolstadt antreten. Bochum ist Gastgeber für Paderborn.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker