HOME

Fürth und Braunschweig siegen: So liefen die Sonntagsspiele der 2. Liga

Trotz teurer Neuzugänge macht der TSV 1860 München in der neuen Zweitliga-Saison da weiter, wo er aufgehört hatte: Bei der SpVgg Greuther Fürth gab es eine Niederlage.

Daniel Adlung (l.) vom TSV 1860 München zieht gegen Ante Vukusic (r.) und Greuther Fürth letzendlich den Kürzeren

Daniel Adlung (l.) vom TSV 1860 München zieht gegen Ante Vukusic (r.) und Greuther Fürth letzendlich den Kürzeren

Fürth - 1860 München 1:0

Die SpVgg Greuther Fürth ist mit einem Heimerfolg in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Am Sonntag besiegten die Franken im ersten bayerischen Duell der Spielzeit den TSV 1860 München mit 1:0 (1:0) und fügten den ambitionierten "Löwen" damit einen ersten Dämpfer zu. Das Siegtor vor 13.205 Zuschauern erzielte Robert Zulj (45. Minute) auf Vorlage von Veton Berisha wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff. Sechzig spielte mit Rückkehrer Stefan Aigner und Ex-Bayern-Profi Ivica Olic, blieb aber in der Offensive weitgehend harmlos.

Bielefeld - Karlsruhe 0:0

Arminia Bielefeld hat den Auftaktsieg am ersten Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft des neuen Trainers Rüdiger Rehm kam am Sonntag gegen den Karlsruher SC über ein 0:0 nicht hinaus. Vor 17 733 Zuschauern in der SchücoArena waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft und hatten gegen den Tabellensiebten der Vorsaison einige Chancen zum Sieg. Die besten Möglichkeiten für die Arminia vergaben Tomasz Holata (13.) und Fabian Klos (35.), der nach schöner Vorarbeit von Andreas Voglsammer den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, aber zu lange zögerte. KSC-Profi Ylli Sallahi sah in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte.

Braunschweig - Würzburg 2:1

Eintracht Braunschweig ist mit einem knappen 2:1 (1:0)-Sieg gegen Aufsteiger Würzburger Kickers in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Nach einer zähen Anfangsphase sorgten Salim Khelifi (43. Minute) und Neuzugang Julius Bianda (54.) mit ihren Toren für drei Braunschweiger Punkte. Das Team von Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach konnte durch Elia Soriano (61.) nur verkürzen. Die Gäste mussten am Sonntag vor 20 390 Zuschauern im Endspurt mit zehn Profis auskommen. Emanuel Taffertshofer sah nach einer Notbremse gegen Braunschweigs laufstarken Verteidiger Phil Ofosu-Ayeh die Rote Karte.

Heidenheim - Aue 1:0

Der 1. FC Heidenheim hat mit viel Glück einen gelungenen Saisonstart gefeiert. Der schwäbische Fußball-Zweitligist bezwang am Sonntag den überzeugend aufspielenden FC Erzgebirge Aue mit 1:0 (1:0). Denis Thomalla erzielte vor 11 000 Zuschauern in der Voith-Arena mit einem Schuss aus der Drehung den entscheidenden Treffer (42. Minute). Für den Aufsteiger vergab Mario Kvesic mehrere gute Möglichkeiten. Zunächst hatte der Mittelfeldspieler mit einem Pfostentreffer Pech (29.). Dann scheiterte er mit einem Schuss am Heidenheimer Torhüter Kevin Müller (40.). Nach dem Seitenwechsel verhinderte erneut Müller gegen den Bosnier den Ausgleich (58.).

tkr / DPA

Wissenscommunity