HOME

3. Liga: Sandhausen verliert - Chemnitz auf Platz sechs

Die beeindruckende Serie des SV Sandhausen ist gerissen. Gegen Aufsteiger Chemnitzer FC unterlag der Zweite der Tabelle mit 0:3 und verlor erstmals seit über einem Jahr ein Heimspiel. Chemnitz ist im Gegenzug seit elf Spielen unbezwungen und Wacker Burghausen behielt beim 2:0 gegen Osnabrück die weiße Heimweste.

Der SV Sandhausen hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 3. Liga verpasst. Der Tabellenzweite unterlag im Nachholspiel gegen den Chemnitzer FC 0:3 (0:1) und musste damit saisonübergreifend auch die erste Heimniederlage nach über einem Jahr hinnehmen. Allerdings musste der Tabellenzweite nach einer Gelb-Roten Karte für David Ulm (63.) wegen Foulspiels rund eine halbe Stunde dezimiert spielen.

Unterdessen hielt die starke Chemnitzer Serie. Die Aufsteigermannschaft von Trainer Gerd Schädlich ist mittlerweile elf Spiele hintereinander ungeschlagen und kletterte auf Platz sechs. Ronny Garbuschewski, der beste Mann auf Chemnitzer Seite, kündigte an: "Wir haben den dritten Platz noch nicht aus den Augen verloren." Sandhausens Torjäger Frank Löning zeigte sich dagegen enttäuscht und klagte: "Das 0:3 ist schon heftig. Aber bereits vergangene Woche waren wir zu weit weg vom Gegner."

Burghausen auf Platz vier

Wacker Burghausen verbesserte sich durch einen 2:0 (0:0)-Heimerfolg über den VfL Osnabrück sogar auf Rang vier und ist in dieser Saison zu Hause weiter unbezwungen. Beide Tore für die Gastgeber erzielte Marco Holz in der 48. sowie 76. Minute. Für die Osnabrücker war es das erste Auswärtsduell des Jahres und zugleich die erste Niederlage nach drei Partien. Das kostete den neunten Platz, der Zweitliga-Absteiger ist jetzt nur noch Zehnter.

Kickers Offenbach verlor durch ein 0:2 (0:0) bei der SpVgg Unterhaching ebenfalls erstmals nach drei Spielen. Auch hier entschied ein Doppeltorschütze: Sascha Bigalke traf in der 47. Minute per Foulelfmeter und in der 66. Minute zur Entscheidung. Damit verschaffte er seinem Team mehr Luft zur Abstiegszone. Offenbach liegt trotz der Schlappe weiter auf Rang acht.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity