HOME

Premier League: Nach 22 Jahren: Arsène Wenger hört bei Arsenal auf

Trainer Arsène Wenger verlässt den FC Arsenal am Ende der Saison - und das nach 22 Jahren im Amt. Der Franzose steht für die größten Erfolge des Vereins, war aber zuletzt umstritten.

Arsène Wenger hört am Ende der Saison als Trainer des FC Arsenal auf

Arsène Wenger hört am Ende der Saison als Trainer des FC Arsenal auf - nach 22 Jahren im Amt. 

DPA

Arsène Wenger tritt nach fast 22 Jahren als Trainer des englischen Erstligisten FC Arsenal am Ende dieser Saison zurück. "Nach genauen Überlegungen und Diskussionen mit dem Verein habe ich das Gefühl, dass es die richtige Zeit ist, um am Ende der Saison zurückzutreten", sagte der 68-Jährige am Freitag in einer Mitteilung des englischen Erstligisten.

"Ich bin dankbar dafür, dass ich das Privileg haben durfte, diesem Verein so viele unvergessliche Jahre zu dienen", wurde Wenger weiter zitiert. Über einen Nachfolger wurde zunächst nichts bekannt.

Vertrag von Arsène Wenger lief bis Sommer 2019

Noch am Donnerstag hatte sich der 68 Jahre alte Franzose auf Fragen zu seiner Zukunft bedeckt gehalten und betont, er konzentriere sich derzeit nur auf das Sportliche. Wenger, dessen Vertrag eigentlich noch bis Sommer 2019 läuft, war wegen des enttäuschenden Saisonverlaufs bei den Gunners zunehmend umstritten. Viele Fans hatten zuletzt seinen Rauswurf gefordert.

Arsenal wird in dieser Saison erneut einen Platz unter den ersten Vier verpassen und kann sich nur noch durch einen Gewinn der Europa League für die Champions League qualifizieren. Im FA Cup war der Rekordpokalsieger in dieser Spielzeit durch ein peinliches 2:4 in der dritten Runde bei Zweitligist Nottingham Forest gescheitert. Im Finale des weniger bedeutenden Ligapokals setzte es eine 0:3-Pleite gegen Manchester City.

Arsenals Mehrheitseigner Stan Kroenke teilte am Freitag mit: "Dies ist einer der schwierigsten Tage, die wir in all unseren sportlichen Jahren hatten. Einer der Gründe, warum wir uns bei Arsenal engagiert haben, war das, was Arsène auf und neben dem Platz in den Club gebracht hat. Seine Langlebigkeit und Beständigkeit auf diesem hohen Niveau des Spiels wird nie wieder erreicht werden."

Nachfolger bei Arsenal soll bald verkündet werden

Wenger wurde im September 1996 als Arsenal-Trainer vorgestellt. Er gewann mit dem Team drei Mal die englische Meisterschaft und sieben Mal den FA Cup. 1998 und 2002 waren die Gunners unter ihm Double-Sieger. Ein Nachfolger für Wenger soll "sobald wie möglich" bekannt gegeben werden. Bis zu dessen Verpflichtung werde Arsenal keine weiteren Angaben zur Trainersuche machen, hieß es.

Wenger forderte die Fans unterdessen auf, das Team bis zum Saisonende und auch in Zukunft nach Kräften zu unterstützen. "An alle Arsenal-Liebhaber: Hütet die Werte des Vereins", sagte Wenger. "Meine Liebe und meine Unterstützung für immer."

Zuletzt wurde auch der frühere Dortmunder Bundesliga-Coach Thomas Tuchel beim Verein der deutschen Profis Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi gehandelt. Tuchel soll nach Medienberichten jedoch zum französischen Meister Paris Saint-Germain wechseln.

Emirates Werbespot mit Arsenal Profis

vit mit Material der DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(