HOME

Bayern München: Hoeneß lästert über Rangnick

Das Thema Hoffenheim bringt Uli Hoeneß immer noch in Rage: Der Bayern-Manager legte nach dem gewonnenen Gipfel-Spektakel gegen den Aufsteiger nach und attackierte Ralf Rangnick. Der sei ein "Besserwisser". Außerdem sei Rangnick im zweiten Jahr seiner Engagements immer entlassen worden.

Uli Hoeneß lobte am Sonntag im DSF auch die Hoffenheimer, verbale Spitzen gegen deren Trainer konnte sich der Bayern-Manager nicht verkneifen. "Wenn ich mir eine Sorge machen würde, ist es die Besserwisserei von Ralf Rangnick. Er hat sich geoutet als einer, der alles besser weiß", sagte Hoeneß mit Blick auf die verbalen Konter des 1899-Coaches. Die Mannschaften Rangnicks hätten im ersten Jahr unter dessen Leistung meist gut gespielt, im zweiten sei er entlassen worden. "Höhenluft ist viel dünner als die, die er jetzt genießt."

Für das in einer Woche steigende Fernduell der beiden Teams um die Herbstmeisterschaft sieht Hoeneß eine Schwierigkeit für seinen FC Bayern: Das Endspiel um den Gruppensieg am Mittwoch in der Champions League bei Olympique Lyon. "Wir müssen aus Lyon nach Stuttgart und Hoffenheim ruht sich die ganze Woche auf der Couch aus und spielt dann gegen Schalke", sagte Hoeneß über den Konkurrenten, den Rummenigge bis zum Saisonende mit oben erwartet. "Die deutsche Meisterschaft wird kein Selbstläufer werden. Wir werden hart fighten müssen, um am Ende deutscher Meister zu sein", sagte Rummenigge. Rangnick entgegnete: "Wenn es einigermaßen normal läuft, werden die Bayern am Ende deutscher Meister."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity