HOME

Stern Logo Bundesliga

FC Bayern München: "Wir sind Pep Guardiola dankbar für alles"

Die Gerüchteküche brodelte seit Tagen, jetzt macht es der Verein gegenüber mehreren Medien offiziell: Pep Guardiola wird Bayern München verlassen. Sein Nachfolger steht bereits fest.

Pep Guardiola

Pep Guardiola verlässt die Bayern. Es wird spekuliert, dass er nach England wechselt.

Die Spatzen pfiffen es bereits seit einigen Tagen von den Dächern. Jetzt bestätigt es auch der Verein: Pep Guardiola wird den FC Bayern München am Saisonende verlassen. Nachfolger beim deutschen Fußball-Rekordmeister wird zum 1. Juli 2016 der Italiener Carlo Ancelotti, der in seiner Trainerkarriere bereits dreimal die Champions League gewinnen konnte, zweimal mit dem AC Mailand und zuletzt 2014 mit Real Madrid.

Ancelotti fühlt sich geehrt

Der 56-Jährige erhält in München wie sein Vorgänger Guardiola einen Dreijahresvertrag. Dieser läuft bis zum 30. Juni 2019. "Ich bin sehr geehrt, dass ich von der kommenden Saison an Trainer des großen FC Bayern sein werde", erklärte Ancelotti in der Mitteilung, die der FC Bayern am Sonntag verbreitete.

"Wir sind Pep Guardiola dankbar für alles, was er unserem Verein seit 2013 gegeben hat. Ich bin überzeugt, dass Pep und unsere Mannschaft jetzt noch intensiver daran arbeiten werden, die großen sportlichen Ziele zu erreichen - gerade, weil nun feststeht, dass Pep den FC Bayern verlassen wird", äußerte Bayerns Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in der offiziellen Verlautbarung. Ziel des Bundesliga-Herbstmeisters ist es, wie beim Abschied von Guardiolas Vorgänger Jupp Heynckes das Triple zu gewinnen. Beim 44-jährigen Guardiola wird über einen Wechsel nach England spekuliert. Favorisiert wird der Spitzenclub Manchester City.

Erfolgreicher Trainer als Nachfolger

"Carlo Ancelotti hatte als Trainer überall Erfolg und dreimal die Champions League gewonnen. Carlo ist ein ruhiger, ausgeglichener Fachmann, der mit Stars umgehen kann und einen variantenreichen Fußball spielen lässt - das haben wir gesucht, das haben wir gefunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit", sagte Rummenigge über den künftigen Trainer des deutschen Rekordchampions.

dsw/DPA

Wissenscommunity