VG-Wort Pixel

Vertragsverlängerung auf Eis gelegt Robben würde gerne bei Bayern bleiben, aber ...


Eigentlich war seine Vertragsverlängerung beim FC Bayern nur eine Formalie, doch nun zögert Arjen Robben plötzlich doch. Als Grund nannte der Holländer "viele Dinge, die in letzter Zeit passiert sind". Unter anderem mit einem gewissen Kollegen.

In den Verhandlungen um eine vorzeitige Vertragsverlängerung beim FC Bayern München lässt sich Arjen Robben Zeit. "Warten wir ab", sagte der niederländische Fußballnationalspieler im "Kicker". "Es sind in letzter Zeit viele Dinge passiert."

Unter anderem ist da der Ärger mit Franck Ribéry. "Auch. Franck weiß, dass er nicht machen kann, was er gemacht hat. Das sind alles Sachen, die nicht positiv, nicht schön sind. Deswegen musst du über alles gut nachdenken." Das Thema zwischen den beiden Stars nannte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge allerdings schon "komplett erledigt".

Club und Offensivspieler sprechen über eine Verlängerung des bis 2013 datierten Arbeitspapiers um zwei Jahre. Robben selbst hatte die Ausdehnungen der Laufzeit Anfang des Jahres noch als "Formalie" bezeichnet, auch von Vereinsseite waren die Signale sehr positiv. Nun dauert es doch länger.

"Klar ist, dass ich mich wohlfühle bei Bayern", sagte der 28-Jährige. Allerdings spielten "so viele Sachen eine Rolle, wenn du verlängerst. Deswegen musst du genau überlegen, wenn du eine Entscheidung triffst."

Verlängert haben soll dagegen Daniel van Buyten seinen am 30. Juni auslaufenden Vertrag. Wie die "Bild" berichtet, bleibt der Belgier bis 2013. In den Münchner Medien wurde zudem spekuliert, dass die Bayern am französischen Nationalstürmer Olivier Giroud (Montpellier) interessiert sind. Im Falle einer Verpflichtung wäre die Personalie Claudio Pizarro (Werder Bremen) vom Tisch.

nik/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker