VG-Wort Pixel

BVB-Sportdirektor Zorc: Deshalb stockt der Malen-Transfer

Donyell Malen PSV 2020
Donyell Malen PSV 2020
© Getty Images
Mit dem Spieler ist sich Borussia Dortmund schon länger einig, doch der Transfer kann noch nicht verkündet werden. Sportdirektor Zorc erklärt, warum.

Der Transfer von Donyell Malen von der PSV Eindhoven zu Borussia Dortmund hängt noch an der Ablöseforderung der Niederländer. Das bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc den Ruhr Nachrichten. Demnach liegen die Vorstellungen der beiden Vereine noch so weit auseinander, dass Zorc einen Abbruch der Verhandlungen in Erwägung zieht.

Nach Angaben der Zeitung sind sich die Dortmunder und der Stürmer bereits seit längerem über einen Wechsel einig, doch Eindhoven habe eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro für den 22-Jährigen aufgerufen. Zu viel für den BVB: "Es muss eine vernünftige Entscheidung sein. Es muss finanziell passen, sonst muss man auch mal Nein sagen", warnte Zorc nun.

BVB will die Sancho-Millionen investieren

Er erwartet von den Niederländern, dass sie von ihrer Forderung abrücken, damit Malen bereits am Freitag mit ins BVB-Trainingslager in die Schweiz mitfahren kann. "Natürlich wäre es gut für den Trainer, wenn wir bis zum Trainingslager etwas umsetzen könnten. Aber die Dinge liegen eben nicht immer allein in unserer Hand", sagte er.

Die Dortmunder gehen davon aus, dass Manchester United in dieser Woche die Verpflichtung von BVB-Star Jadon Sancho abwickelt und verkündet. Mit einem Teil der damit verbundenen 85 Millionen Euro Ablösesumme will sich der BVB verstärken, auch wenn Malen als Angreifer kein positionsgetreuer Ersatz für den Flügelspieler Sancho ist.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker