VG-Wort Pixel

Trainingsauftakt FC Bayern Carlo Ancelotti: Seine Antworten auf die wichtigsten Fragen

Carlo Ancelotti auf der Einführungspressekonferenz beim FC Bayern München
"Die Augenbraue der Wahrheit": So nannte die britische Zeitung "The Guardian" mal Ancelottis auffälligstes Gesichtsmerkmal
© Matthias Balk/DPA
Carlo Ancelotti hat die Arbeit beim FC Bayern aufgenommen. Vor seinem ersten Training mit den Profis wurde der Italiener offiziell vorgestellt. Hier sind seine Antworten auf die drängenden Fragen beim FC Bayern.

Da saß er nun, der neue Trainer des FC Bayern. Carlo Ancelotti thronte neben Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge auf der Einführungspressekonferenz und stellte sich den Fragen der Journalisten. Und er zeigte gleich eines seiner Markenzeichen, die hochgezogene Augenbraue. Sie ist immer ein Zeichen dafür, dass der 57-jährige Italiener etwas Wichtiges zu sagen hat. Die britische Zeitung "The Guardian" nannte diese Angewohnheit des damaligen Chelsea-Trainers mal "die Augenbraue der Wahrheit".

Ancelotti eröffnete die Fragerunde mit einer kleinen Einleitung auf Deutsch. Noch etwas holprig, aber klar verständlich versprach er, dass "sein Deutsch in den nächsten Monaten besser werden wird." Und: "Ich fühle mich sehr gut, weil ich bei einem der besten Clubs der Welt bin."

Danach beantwortete Ancelotti, der als Spieler und Trainer insgesamt fünf Mal die Champions League gewann, geduldig die Fragen der mehr als hundert Reporter in Englisch und seiner Muttersprache Italienisch - und widmete sich dabei den folgenden Themen:

Pep Guardiola

"Mein Freund Guardiola hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit gemacht. Wir haben eine fantastische Mannschaft. Wir versuchen in allen Wettbewerben stark zu sein und alle zu gewinnen. Ich hoffe für alle Bayern-Fans, dass es eine fantastische Saison wird."

Zur Spielphilosopie

"Bayern München ist eines der besten Teams der Welt, sie haben eine tolle Tradition. Ich weiß, das der Stil von Bayern München der Angriffsfußball ist. Ich möchte die Linie weiter fortsetzen. Ich bin nicht hier, um eine Revolution einzuführen. Guardiolas Arbeit war fantastisch. Ich will das fortführen."

Verpflichtungen

"Der Kader ist wirklich gut. Wir reden jetzt nicht über Spieler, aber bis zum 31. August kann noch was passieren. Ich möchte jetzt aber über die Spieler reden, die im Moment da sind."

Mario Götze

"Lange Frage, kurze Antwort. Götze ist ein Bayernspieler, und solange er ein Bayernspieler ist, kann ich nicht über etwas anderes nachdenken."

Druck

"Viele fragen mich nach dem Druck. Ich habe immer das Glück gehabt, dass ich Topteams trainiert habe. Jeder Topclub will gewinnen. Ich fühle den Druck nicht so. Als Trainer kann man viel kontrollieren, aber das Ergebnis kann ich nicht kontrollieren. Dann wäre ich ein Magier."

Bundesliga

"Die Bundesliga ist eine sehr, sehr gute Liga. Was mir gefällt, ist die Atmosphäre bei jedem Spiel."

Erfolgsphilosophie

"Für einen Trainer ist das Verhältnis mit den Spielern das Wichtigste. Man muss gegenseitig Respekt haben. Die Spieler müssen von der Idee des Spiels überzeugt sein. Sonst gibt es Probleme."


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker