VG-Wort Pixel

Champions League BVB verpasst vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale – RB Leipzig feiert 2:0-Sieg gegen Glasgow

Champions League Match BVB Sevilla
Dortmunds Mittelfeldspieler Thorgan Hazard (r.) im Wettkampf um den Ball mit Sevillas Jesus Navas
© Ina Fassbender / AFP
Am Ende reicht es nur für ein Unentschieden: Vor heimischer Kulisse kommen die Dortmunder im Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla nicht über ein 1:1 hinaus. Jubel hingegen in Leipzig: Der RB holt gegen Celtic Glasgow wichtige Punkte.

Borussia Dortmund hat die große Chance zur vorzeitigen Rückkehr in den Kreis der europäischen Fußball-Elite verpasst. Nach dem 1:1 (1:1) gegen den FC Sevilla bleibt das Team von Trainer Edin Terzic zwar in einer guten Ausgangslage, konnte die Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League aber noch nicht wie erhofft perfekt machen. Vor 81.000 Zuschauern in Dortmund hatte der Ex-Münchner Tanguy Nianzou (18.) die Gäste am Dienstagabend in Führung gebracht. Jude Bellingham (35.) sorgte für den Ausgleich.

Einen wichtigen Sieg für das Minimalziel Achtelfinale fuhr hingegen der RB Leipzig ein. Der neue Sportchef Max Eberl jubelte bei seinem Überraschungsbesuch auf der Ehrentribüne, Timo Werner und Emil Forsberg brachten die euphorischen Fans im stimmungsvollen Celtic Park mit ihren späten Toren zum Schweigen. Durch das 2:0 (0:0) beim schottischen Fußball-Meister am Dienstagabend hat der Pokalsieger wieder beste Aussichten auf den angepeilten Einzug in das Achtelfinale der Champions League.

Borussia Dortmund in Gruppenphase weiter gefordert

Nach dem Unentschieden ist der BVB in den beiden restlichen Gruppenspielen gegen Manchester City (25. Oktober) und beim FC Kopenhagen (2. November) weiter gefordert. Als Tabellenzweiter hinter Spitzenreiter Manchester City (10 Punkte), der mit einem tristen 0:0 bei Außenseiter Kopenhagen (2) den Einzug in die K.o.-Runde perfekt machte, liegt die Borussia (7) je fünf Zähler vor Sevilla und den Dänen.

Dortmund bemühte sich zwar, bei den Spaniern machte sich allerdings der Trainerwechsel positiv bemerkbar. Nicht nur der 1,67 Meter große Jorge Sampaoli gab an der Seitenlinie alles, auch seine Mannschaft trat wie verwandelt auf. Anders als im Hinspiel unter Sampaoli-Vorgänger Julen Lopetegui stand die Defensive diesmal stabiler. Auch offensiv wurde Sevilla immer wieder gefährlich. Das bekamen die Dortmunder früh und schmerzlich zu spüren. Nach einem Freistoß vom Ex-Schalker Ivan Rakitic erzielte Nianzou per Kopf das 1:0.

Doch der BVB hielt dagegen. Trotz des frühen Rückstandes presste Dortmund die Gäste hoch und aggressiv, was immer wieder zu Ballgewinnen führte. Der Ausgleich fiel darum verdient. Auf Vorarbeit von Thomas Meunier beförderte Bellingham den Ball akrobatisch aus kurzer Distanz ins Tor.

Champions League: RB Leipzig blinzelt nach Sieg Richtung Achtelfinale 

Vor 60.000 Zuschauern im "Paradise" genannten Stadion, darunter auch Celtics Edelfan und Rock-Ikone Rod Stewart, blieb Leipzig offensiv lange harmlos, ehe der bis dahin unglücklich agierende Werner per Kopf (75.) und der eingewechselte Forsberg (84.) zur Stelle waren.

Die Sachsen entschieden somit nach dem 3:1 im Hinspiel auch das zweite Duell mit Celtic für sich. Im Kampf um Platz zwei läuft nun alles auf eine Entscheidung zwischen Leipzig und Schachtjor Donezk hinaus.

Eberl war kurzfristig und individuell nach Schottland gereist. Der 49-Jährige, der erst am 15. Dezember offiziell seinen Dienst als neuer Geschäftsführer Sport antritt, schaute sich erstmals seit der Bekanntgabe seines Wechsels ein Spiel seines neuen Clubs live vor Ort an. Der frühere Manager von Borussia Mönchengladbach saß in der ersten Reihe der VIP-Tribüne direkt neben Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Schon tagsüber hatten im Internet Bilder von Eberl bei einer Zigarettenpause vor dem Teamhotel kursiert.

les DPA

Mehr zum Thema

Newsticker