VG-Wort Pixel

Nach Sieg über Sevilla "Es war dann sehr turbulent": BVB-Trainer Terzic zeigt sich stolz auf sein Team

Sehen Sie im Video: BVB-Trainer Terzic fasst die letzten Minuten des Spiels gegen den FC Sevilla zusammen.




Edin Terzic, Trainer Borussia Dortmund, sagt nach dem Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Sevilla: "Es war dann sehr turbulent. Das führte dann natürlich auch dazu, dass es eine lange Nachspielzeit gibt, die wir dann auch noch überstehen mussten. Aber wir sind sehr stolz, dass wir das als Team geschafft haben. Und das ist nicht selbstverständlich für uns. Aber die Art und Weise, wie wir es dann zum Ende hin verteidigt haben, macht uns extrem stolz. Wir haben so viele Aufgaben, die noch vor den Viertelfinalspielen auf uns zukommen. Wir haben noch einiges vor. Auch in den anderen beiden Wettbewerben. Und wir wissen ja noch gar nicht, wann und wo und gegen wen wir spielen. Dementsprechend ist es schwer. Wir müssen gucken, wer dann auch zur Verfügung steht für uns. Wir haben jetzt schon einige Ausfälle, das darf man auch nicht vergessen. Mit Langzeitverletzten wie Axel Witsel, mit Manuel Akanji, der uns jetzt in den letzten Wochen nicht zur Verfügung stand. Jadon Sancho, Gio Reyna, Rafa Guerrero. Da sieht man einfach, wie schnell es dann geht. Und dementsprechend ist es natürlich nicht leicht, eine Prognose abzugeben. Wichtig ist, dass wir uns diese beiden Spiele verdient haben, dass wir uns in den letzten Acht eingezogen sind. Und wenn die Aufgaben dann feststehen und wenn sie dann anstehen, werden wir alles dafür geben, auch in die nächste Runde einziehen zu wollen."
Mehr
Borussia Dortmund steht nach einem 2:2 gegen den FC Sevilla im Viertelfinale der Champions League. Besonders die letzten Minuten ging es auf dem Platz hoch her. BVB-Trainer Terzic schildert seine Sicht der Dinge.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker