HOME

Champions League: Lyon siegt im Bruder-Duell

Es war ein Duell unter Brüdern - doch am Ende hatte Olympique Lyon das bessere Ende für sich: 3:1 hieß es im Champions-League-Viertelfinale gegen Girondins Bordeaux. Nur einer hatte an der temporeichen Partie überhaupt keinen Spaß.

Olympique Lyon hat sich im "Bruderduell" gegen Girondins Bordeaux eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Champions-League-Halbfinals verschafft. Der französische Fußball-Serienmeister der Jahre 2002 bis 2008 gewann am Dienstagabend das Viertelfinal-Hinspiel im Stade Gerland mit 3:1 (2:1). Der Argentinier Lisandro Lopez (10. Minute/77. Handelfmeter) und der Brasilianer Michel Bastos (32.) trafen für Lyon, das in der Runde zuvor Real Madrid ausgeschaltet hatte. Der Marokkaner Marouane Chamakh (14.) sorgte in der tempo- und chancenreichen Partie dafür, dass Bordeaux nicht ganz chancenlos ins Rückspiel am kommenden Mittwoch geht.

Von Beginn an entwickelte sich in Lyon ein munteres Spiel. Die erste Chance nutzte Lyons Neuzugang Lopez nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Bordeaux-Verteidiger Ciani zur frühen Führung. Nur vier Minuten später konnten die Fans des französischen Meisters Bordeaux jubeln, als Chamakh eine Flanke von Girondins-Regisseur Yoann Gourcuff per Kopf in die Maschen drückte. Doch Lyon hatte in der vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych (München) geleiteten Begegnung schnell eine Antwort parat: Nach Vorarbeit des bosnischen Jungstars Miralem Pjanic war Bastos zur Stelle, ehe Lopez - er fehlt wie sein Teamkollege Sidney Govou im Rückspiel gelbgesperrt - per Elfmeter seinen zweiten Treffer des Abends beisteuerte.

Nationaltrainer Raymond Domenech konnte dem französischen Kräftemessen, das der "Grande Nation" einen Platz im Königsklassen- Halbfinale garantiert, wenig abgewinnen. "Beide Teams sind stark genug, um auch Barcelona zu schlagen. Lyon und Bordeaux hätten beide im Halbfinale stehen können", hatte er vor dem Spiel gesagt.

DPA / DPA

Wissenscommunity