HOME

Soldat schießt in Lyon mutmaßlichem Angreifer ins Bein

Lyon - Im französischen Lyon hat ein Soldat laut Medienangaben vor einem Krankenhaus auf einen Mann geschossen, der mit einem Messer gedroht hatte. Der mutmaßliche Angreifer sei am Bein getroffen worden, er befinde sich nicht in Lebensgefahr, berichtet der Nachrichtensender Franceinfo. Ein Soldat der sogenannten Opération Sentinelle hatte demnach vor dem Militärkrankenhaus Desgenettes auf den Mann geschossen. Dieser sei zuvor mit einem Messer auf die Gruppe der Soldaten zugelaufen, so der Bericht. Das Motiv ist noch unklar.

Voss-Tecklenburg vor WM-Start: «Man darf Träume haben»

Träume

Auf Facebook

Voss-Tecklenburg vor WM-Start: «Man darf Träume haben»

Polizei nimmt drei Verdächtige nach Explosion von Lyon fest

Explosion in Lyon

Anschlag per Fernzündung

Polizei nimmt drei Verdächtige nach Explosion von Lyon fest

Ermittler am Samstag am Tatort in Lyon

Drei Festnahmen nach Anschlag von Lyon

Zweiter Verdächtiger nach Explosion von Lyon festgenommen

Mutmaßlicher Täter nach Explosion von Lyon festgenommen

Dieses Foto des mutmaßlichen Täters verbreitete die Polizei

Verdächtiger nach Explosion in Lyon festgenommen

Video

Verletzte bei Explosion in Lyon

Spurensicherung am Tatort in Lyon

Ermittler entdecken nach Explosion in Lyon DNA-Spur auf Sprengsatz

Explosion in Lyon

Polizei fahndet nach Explosion einer Paketbombe in Lyon nach Verdächtigem

Der Ort der Explosion wurde abgesperrt (Symbolfoto)

Mindestens acht Menschen bei Explosion von Paketbombe in Lyon verletzt

Sechs Monate Haft auf Bewährung für Kardinal Barbarin (Mitte)

Bewährungsstrafe für Erzbischof von Lyon wegen Missbrauchsvertuschung

Jaguar F-Type Rallye Car

Faszination: Jaguar F-Type Ralleyauto

Offen für Schlamm und Schotter

Bereitschaftspolizei mit Hartgummigeschossen in Paris

Erneut zehntausende "Gelbwesten" auf der Straße - trotz Macrons "Bürgerdialog"

Soll Missbrauch verschwiegen haben: Kardinal Barbarin

Prozess gegen französische Geistliche wegen Vertuschung von Missbrauch

Meng Hongwei war als Chef von Interpol immer höchst umstritten

Meng Hongwei

Wurde der ehemalige Interpol-Chef Opfer eines Machtkampfes in Chinas Führungsriege?

Meng Hongwei beim Interpol-Weltkongress 2017

Meng Hongwei

Krimi wird immer seltsamer: Interpol gibt Rücktritt des vermissten Präsidenten bekannt

Collomb (l.) und Macron

Macron lehnt vorzeitigen Rücktritt seines Innenministers Collomb ab

Frankreich, Paris: Ein Mann tritt eine von der Polizei geworfene Tränengasgranate während Ausschreitungen auf der Champs Elysees

Französischer WM-Sieg

Unruhige Jubelfeiern: Polizei in Lyon treibt hunderte Jugendliche mit Tränengas auseinander

Fünf Monate war der Koffer spurlos verschwunden. (Symbolbild)

Gepäck weg

Koffer auf Abwegen - wie ich einmal fünf Monate etwas von einer Flixbus-Reise hatte

NEON Logo
Frankreich

Horrorunfall

Karussell bricht bei Osterkirmes zusammen - Mann stirbt

Der Meister hinter dem Herd: Paul Bocuse

Mit 91 Jahren gestorben

"Koch des Jahrhunderts" - wie Paul Bocuse die französische Küche revolutionierte

Wissenscommunity