HOME

Vor dem Ungarn-Spiel: Ronaldo wirft Mikrofon von Reporter in See

Bei Portugals Superstar Cristiano Ronaldo liegen vor dem entscheidenden Spiel gegen Ungarn offenbar die Nerven blank. Einem Reporter entriss er bei einem Spaziergang das Mikrofon. 

Cristiano Ronaldo war von einem Journalisten genervt

Not amused: Cristiano Ronaldo war von einem Journalisten genervt

Cristiano Ronaldo fällt bei dieser Europameisterschaft mit großen Gesten gegenüber Fans oder launischen Kommentaren über die isländische Nationalelf auf. Jetzt hat der 31-Jährige, dem bei diesem Turnier noch kein Tor gelang, sich einen weiteren, kuriosen Auftritt geleistet - und was für einen!

Beim Morgenspaziergang der Portugiesen vor dem Teamhotel in Lyon entriss Ronaldo am Mittwoch einem Reporter das Mikrofon aus der Hand und warf es wortlos in einen See. Dabei hatte der Mitarbeiter des TV-Senders des portugiesischen Blattes "Correio da Manha" (CMTV) den 31-jährigen Champions-League-Sieger nur höflich gefragt: "Ronaldo, bereit für das Spiel heute Abend?".


Cristiano Ronaldo mag TV-Sender nicht

Während Ronaldo seelenruhig weiterspazierte, wurde der sichtlich verblüffte Reporter Diogo Torres von Begleitern des Teams, die wie Sicherheitspersonal wirkten, schnell zur Seite geschoben. "CMTV", das wie einige andere portugiesische Medien auf der "schwarzen Liste" von Ronaldo steht, bezeichnete das Verhalten des dreifachen Weltfußballers als "inakzeptabel". Das habe "mit guter Erziehung nichts zu tun", hieß es.

Nach zwei Unentschieden benötigt Portugal gegen Tabellenführer Ungarn am Mittwochabend in Lyon einen Sieg, um sich unabhängig anderer Ergebnisse den Einzug ins Achtelfinale zu sichern. Gegen Island (1:1) und Österreich (0:0) hatte Ronaldo mehrere Torchancen vergeben und sogar einen Elfmeter verschossen.

tis / DPA

Wissenscommunity