VG-Wort Pixel

Europa League Schalke 04 besiegt Twente Enschede und steht im Viertelfinale


Twente Enschede hatte alle Trümpfe in der Hand. Die Niederländer trafen in der 14. Minute zum wichtigen 1:0 und hatten Schalke damit gezwungen, drei Tore erzielen zu müssen. Dass es für die Knappen trotzdem zum Viertelfinale in der Europa League reicht, ist den drei Treffern von Klaas-Jan Huntelaar zu verdanken.

Schalke 04 hat das Viertelfinale der Europa League erreicht. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens besiegte im Rückspiel den niederländischen Vertreter Twente Enschede mit 4:1 und drehte damit die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel. Dabei verschliefen die Gastgeber die ersten 25 Minuten, zeigten danach aber ein starkes Spiel.

Der omnipräsente Willem Janssen hatte Enschede mit 1:0 in Führung gebracht (14. Minute), doch Klaas-Jan Huntelaar (29./ 57. FE/ 81.) sowie Jermain Jones (71.) drehten die Begegnung. Enschede hatte gut begonnen, danach aber die Offensive zu sehr vernachlässigt und Schalke so den Weg zurück in die Partie ermöglicht – diese dankten es mit drei Toren.

Wechsel auf beiden Seiten

Im Vergleich zum 1:0 aus dem Hinspiel baute Enschedes Coach Steve McClaren sein Team auf vier Positionen um. Tim Cornelisse, Peter Wisgerhoff, Leroy Fer und Ola John wurde das Vertrauen vorerst entzogen, Rasmus Bengtsson, Dwight Tiendalli, Thilo Leugers und Emir Bajrami fanden sich in der Startformation wieder. Die Gäste wollten sich zudem nicht verstecken und McClaren hatte einen Treffer angekündigt.

Bei Schalke brachte Huub Stevens drei neue Akteure. Huntelaar sollte im Sturmzentrum für die wichtigen Tore sorgen, dazu ersetzte Jefferson Farfan den Kollegen Chinedu Obasi und Julian Draxler kam für den angeschlagenen Marco Höger. Viktor Kassai – immerhin Weltschiedsrichter 2011 – hatte die Ehre, die Partie zu leiten.

Jones schießt - Janssen trifft

Der Ungar sah einen recht verhaltenen Beginn, denn die Niederländer mussten nicht als Aktivposten auftreten, Schalke versuchte, die Mannschaftsteile des Gegners auseinander zu ziehen, um sich Räume zu verschaffen. Ein erster Warnschuss von Jermain Jones wurde dann von Keeper Nikolay Mihaylov um den Pfosten gelenkt (8.).

Die Laune von Huub Stevens bekam dann fünf Minuten später einen herben Dämpfer, denn nach einer Traumkombination über Luuk de Jong, Nacer Chadli und Willem Janssen schob Letztgenannter locker aus knapp 16 Metern ein und bestrafte den kollektiven Winterschlaf der Heimelf. Sekunden später hatte Chadli die große Chance auf das 2:0, verzog aber freistehend.

Mit dem Gegentreffer war auch die schöne Serie dahin, denn bei zwei Gastspielen niederländischer Teams in der Europapokal-Geschichte auf Schalke gewannen die Knappen jeweils glatt mit 3:0. Zwei Tore waren Twente bei sechs Versuchen gegen deutsche Teams auch erst einmal gelungen, Ende 2010 gewann man mit 2:0 bei Werder Bremen.

Huntelaar trifft im dritten Versuch

Schalke zeigte sich zwar nicht geschockt, doch was an Willen vorhanden war, fehlte an durchdachter Konzeption bei den Offensivbemühungen. Mehr als ein harmloser Kopfball von Huntelaar sprang nicht heraus (25.). Kurze Zeit später sah der Angreifer dann Gelb wegen einer Schwalbe (27.). Da aller guten Dinge drei sind, klappte es doch noch mit dem 1:1. Nach traumhafter Flanke von Draxler nickte Huntelaar völlig unbedrängt am langen Pfosten ein (29.).

Schalke war nun wach, präsent und gewillt, noch vor der Pause einen zweiten Treffer nachzulegen. Enschede blieb mit schnellem Konterspiel gefährlich und so sahen die Zuschauer bis zur Pause eine flotte Partie. Einzig der Lohn in Form der Führung wollte nicht gelingen, da Joel Matip nach Freistoß erst knapp über das Tor köpfte (40.) und dann ein um Zentimeter zu kurzes Bein hatte (45.) - dann war Halbzeit.

Die Hausherren kamen gut aus der Pause. Draxler prüfte Mihaylov direkt mit einem feinen Schlenzer (48.) und Raul zielte zwei Minuten später per Kopf nur Zentimeter zu hoch. Und Raul war dann auch dafür verantwortlich, dass Viktor Kassai auf den Punkt zeigte. Torschütze Janssen hatte seinen Arm in den Schuss des Spaniers gehalten und Huntelaar verwandelte sicher zum 2:1 (57.). Ein Tor fehlte dem deutschen Vertreter allerdings noch zum Erreichen des Viertelfinals.

Jones erzielt das wichtige dritte Tor

Schalke hatte die Begegnung komplett im Griff und berannte das Tor der Niederländer nahezu im Minutentakt. Zum Akteur des Spiels hob sich weiterhin Willem Janssen hervor. Erst hatte er das 1:0 erzielt, dann den Elfmeter verschuldet und in der 71. Minute lenkte er nach starker Vorlage von Raul den Schuss von Jones in die Maschen. Damit war das Match aus Sicht der Schalker gedreht.

Enschede hatte sich komplett auf die Defensive konzentriert, nun musste die Elf von McClaren nochmal kommen. Zunächst war es aber Huntelaar, der die endgültige Entscheidung vergab (75.). Nach einem wunderbaren Konter sorgte der Niederländer dann mit einem wuchtigen Schuss in den kurzen Winkel jedoch für das 4:1 (81.). 

Gunnar Beuth

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker