VG-Wort Pixel

Fatale Kombiwette Unentschieden der Bayern bringt Tipper um fast 25.000 Euro


Wer an einem Spieltag der Fußball-Bundesliga acht Partien richtig tippt und beim neunten Match auf die Bayern setzt, kann sich eines fetten Gewinns sicher sein. Es sei denn, die Ausnahme bestätigt die Regel.

Fünf Euro setzt Julian Vapor auf die neun Partien des vergangenen Bundesliga-Spieltages. Schon am Freitag ist klar: Gewinnen kann er nicht mehr, weil ausgerechnet der FC Bayern München - zum ersten Mal in dieser Saison - nicht gewinnt, sondern nur Unentschieden bei Eintracht Frankfurt spielt. Vapor hat selbstverständlich auf einen Auswärtssieg des Rekordmeisters getippt - die mit Abstand niedrigste Quote des Wochenendes, ein todsicheres Ding. Normalerweise.

Richtig tragisch wird die Geschichte aber erst, als am Sonntagabend auch die anderen acht Spiele der Runde absolviert sind. Vapor muss feststellen: Er hat alle anderen Ausgänge richtig getippt, 24.650,25 Euro hätte er eingestrichen - wenn die Bayern bloß gewonnen hätten. Wütend postet Vapor seinen Tippschein auf der Facebook-Seite des FC Bayern, versehen mit dem Kommentar: "Ist das euer ernst???" Fast 30.000 Mal wurde das Foto inzwischen geliked, nur ein schwacher Trost für den entgangenen Gewinn.

Das vermeintlich sichere Spiel: oft der "Genickbrecher"?

In den Kommentaren unter dem Post regt sich aber auch Kritik erfahrener Tipper: Das vermeintlich sichere Spiel sei häufig der "Genickbrecher" bei solchen Kombiwetten. Hätte Vapor das nur irgendjemand vorher mal gesagt.

tim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker