HOME

Ferenc Puskás: Der "Major" ist tot

Der "Major" war der Kapitän und Kopf der der ungarischen "Wunderelf". Ferenc Puskás galt als großer Torjäger, genialer Regisseur, gewiefter Taktiker und blendender Dribbler - jetzt ist er tot.

Ungarns Fußball-Legende Ferenc Puskas ist am Freitagmorgen in einer Budapester Klinik im Alter von 79 Jahren gestorben. Dies berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Puskas lag bereits seit Mitte September auf der Intensivstation; in den letzten Tagen hatte sich sein Zustand bei hohem Fieber und einer Lungenentzündung dramatisch verschlechtert. Er litt seit sechs Jahren an der Alzheimer Krankheit.

Puskas war einer der populärsten Sportler Ungarns. Mit der legendären Wunderelf der Magyaren blieb der "Major" in den 50er Jahren in 32 Spielen ungeschlagen. Erst im denkwürdigen WM-Finale musste die ungarische Nationalmannschaft 1954 beim 2:3 gegen Deutschland wieder eine Niederlage hinnehmen. Zuvor waren Ungarns Fußballer 1952 Olympiasieger geworden und gewannen am 25. November 1953 als erstes ausländisches Team auf dem "heiligen Rasen" von Wembley mit 6:3 gegen England.

Der Kapitän der legendären Auswahl der 50er Jahre wäre am 2. April 80 Jahre alt geworden. Der Major der ungarischen Armee erzielte als technisch perfekter Stürmer in 84 Länderspielen 83 Tore. Seit 1958 auch spanischer Staatsbürger, führte Puskas die Königlichen von Real Madrid 1960 mit vier Toren beim 7:3 über Eintracht Frankfurt zum fünften Europapokal-Sieg der Landesmeister in Serie.

DPA

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity