Freitagabendspiel Schalke bleibt an Bayern dran


Neun Punkte in sieben Tagen: Der FC Schalke 04 ist in der Bundesliga derzeit die Mannschaft der Stunde. Zum Auftakt des 8. Spieltages besiegten die Königsblauen in einer kämpferischen Partie Hertha BSC Berlin knapp mit 1:0. Der einzige Treffer kam durch einen Elfmeter zustande. Schalke ist jetzt Zweiter.

Mit dem Optimum von neun Punkten aus drei Spielen hat Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 den zweiten Tabellenplatz zurückerobert und sich weiteren Rückenwind für die Champions League geholt. Zum Auftakt des 8. Spieltages bezwangen die Knappen am Freitagabend Hertha BSC mit 1:0 (1:0) und rückten durch den dritten Dreier in Serie zumindest vorübergehend auf den zweiten Rang hinter Spitzenreiter FC Bayern München vor.

Altintop früh raus

Vor 60 511 Zuschauern in der erstmals nicht ausverkauften Veltins- Arena erzielte Rafinha (44.) per Foulelfmeter das entscheidende Tor und machte so vor dem wichtigen Champions-League-Spiel am Mittwoch beim norwegischen Rekordmeister Rosenborg Trondheim das dritte Erfolgserlebnis binnen sieben Tagen perfekt. Die Hauptstädter finden sich nach der zweiten Niederlage hintereinander erst einmal nur noch im Mittelfeld des Oberhauses wieder.

Schalkes Trainer Mirko Slomka, der erneut auf Mladen Krstajic (Bänderriss) verzichten musste und den nach einer Kapselverletzung angeschlagenen Gerald Asamoah nur auf der Bank Platz nehmen ließ, vertraute seiner zuletzt in Duisburg erfolgreichen Formation. Doch alle Planspiele waren schon nach neun Minuten durchkreuzt, als Halil Altintop mit Verdacht auf Muskelverletzung ausscheiden und durch Peter Lövenkrands ersetzt werden musste. Die Hausherren ließen sich durch den frühen Wechsel aber nicht beeindrucken und bestimmten eindeutig das Geschehen. Große Torchancen blieben aber trotz der Überlegenheit des Vizemeisters zunächst Mangelware.

Fathi vergibt Hertha-Ausgleich

Mitte der ersten Hälfte konnten sich die Gäste, bei denen Trainer Lucien Favre nach der 1:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Hansa Rostock seine Anfangself mit vier Neuen mächtig umgekrempelt hatte, vom Druck der Schalker etwas befreien. Mehr als ein stramm geschossener Freistoß (31.) von Marko Pantelic, den Schalke-Torwart Manuel Neuer sicher parierte, brachte Hertha aber nicht zu Stande. Kurz vor dem Wechsel war es dann soweit: Nach einem Foul von Steve von Bergen an Jermaine Jones verwandelte Rafinha den fälligen Strafstoß sicher zur verdienten Pausenführung.

Nach dem Wiederanpfiff gab es für die Schalke-Fans zunächst eine Schrecksekunde: Malik Fathi stieg nach einem Eckball fast ungehindert hoch, köpfte (47.) jedoch knapp über das Gehäuse der Knappen. Die aufgeweckten Schalker nahmen dann aber wieder das Heft in die Hand, ließen durch Heiko Westermann (60.), Lövenkrands (63.) und Kevin Kuranyi (76.) jedoch gute Möglichkeiten aus. Am Ende brachten die Hausherren den verdienten Sieg sicher über die Zeit.

DPA/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker