HOME

Fußball-Bundesliga: Bochum trudelt dem Abstieg entgegen

Erneute Pleite für den VfL Bochum: Das Team von Trainer Heiko Herrlich hat gegen den 1. FC Köln mit 0:2 verloren und droht, auf einen Relegationsplatz abzustürzen. Die FC Kölner dagegen haben sich von ihren Abstiegssorgen befreit.

Der VfL Bochum gerät immer tiefer in den Abstiegssog. Der Tabellenfünzehnte verlor am Freitagabend nach schwacher Leistung beim 1. FC Köln mit 0:2 (0:1) und wartet nun bereits seit neun Partien auf einen Sieg. Vor 46.000 Zuschauern sicherte Zoran Tosic (15. Minute/78.) mit einem Doppelpack den verdienten FC-Erfolg.

Nach dem erneuten Rückschlag droht dem VfL an diesem Samstag der Absturz auf den Relegationsplatz der Fußball-Bundesliga, sollte Hannover 96 als 16. beim FC Bayern München mindestens einen Punkt holen. Die Kölner dagegen haben sich dank des ersten Heimsiegs in diesem Jahr endgültig von allen Abstiegssorgen befreit.

Soldo beweist glückliches Händchen

Bochums Trainer Heiko Herrlich setzte nach dem Saison-Aus von Christoph Dabrowski (Anriss der Achillessehne) überraschend auf Patrick Fabian im defensiven Mittelfeld. "Er ist kopfballstark und wird seine Sache gut machen", begründete der VfL-Coach vor dem Anpfiff das Saisondebüt des gelernten Innenverteidigers. Nach dem 1:2 gegen den Hamburger SV in der Vorwoche rückte zudem der Österreicher Christian Fuchs für Lewis Holtby in die Startelf.

Ein "Geduldsspiel" hatte FC-Coach Zvonimir Soldo prophezeit, sein Team übte sich allerdings nicht lange in Zurückhaltung. Von Beginn an erarbeiteten sich die Rheinländer gegen eine tief in der eigenen Hälfte stehende Bochumer Mannschaft deutliche Vorteile. Zunächst versuchten es Lukas Podolski (4.) und Tosic (12.) vergeblich mit Weitschüssen.

Ein langer Pass hebelte dann die komplette Gäste-Deckung aus. Im Rücken von Bochums Innenverteidiger Anthar Yahia schlich sich erneut Tosic davon, der nach schöner Vorlage von Taner Yalcin den VfL-Keeper Philipp Heerwagen umkurvte und zur verdienten Führung einschob. Damit hatte Soldo ein glückliches Händchen bewiesen. Tosic und Yalcin war nach dem 2:0-Erfolg bei 1899 Hoffenheim für den gelbgesperrten Maniche und den kurzfristig erkrankten Sebastian Freis ins Team gerückt.

"Die Mannschaft muss Gas geben"

Durch den frühen Rückstand musste Bochum seine defensive Haltung aufgeben, blieb jedoch leidenschafts- und einfallslos. In der ersten Halbzeit musste FC-Schlussmann Faryd Mondragon keine gefährliche Situation vor seinem Tor entschärfen. Stattdessen wehrte Heerwagen einen Schuss von Fabrice Ehret (38.) aus spitzem Winkel zur Ecke ab. "Wir spielen nach vorne überhaupt nicht überzeugend. Die Mannschaft muss sich sammeln und Gas geben", forderte VfL-Sportvorstand Thomas Ernst in der Pause.

Bochum startete engagierter in die zweite Halbzeit, VfL-Chancen blieben aber Mangelware. Joel Epallé (50.) rutschte in guter Position weg. Auf der anderen Seite lenkte Heerwagen einen Schuss von Tosic (60.) knapp über die Latte. Erst nach 62 Minuten kam der Ball das erste Mal auf das FC-Tor: Den Freistoß von Fuchs aus gut 30 Metern hielt Mondragon jedoch ohne Mühe. Nach feinem Doppelpass mit Podolski krönte Tosic dann seine Leistung. Die Leihgabe von Manchester United erzielte in der 78. Minute sein viertes Saisontor.

DPA / DPA

Wissenscommunity