HOME

Fußball-Bundesliga: So spektakulär leuchtet Schalkes neuer Spielertunnel

Die Bundesligisten mit Tradition geben sich alle Mühe, ihre Vergangenheit zur Schau zu stellen. Schalke 04 weihte am Wochenende einen neuen Tunnel ein. Der dürfte nicht nur die Gegner beeindrucken.

Der neue Tunnel auf Schalke soll die Spieler an die Bergwerkstradition des Clubs erinnern.

Der neue Tunnel auf Schalke soll die Spieler an die Bergwerkstradition des Clubs erinnern.

Der Einlauf eines Fußballers auf den Stadionrasen kann etwas Religiöses haben. An der Anfield Road in Liverpool beispielsweise berühren die Spieler der "Reds" vor jedem Heimspiel beim Einlaufen das Vereinswappen an der (niedrigen) Tunneldecke. Die Spieler wissen dann: Es geht los, wir haben Verantwortung für den Verein, wir stehen in einer langen Tradition.

Diese Einlauf-Gedanken will nun offenbar auch Schalke 04 fördern. Vor dem ersten Heimspiel der Saison weihte der Verein am Samstag seinen neuen Spielertunnel ein - er ist als Zechengang gestaltet und soll an die Geschichte des Clubs erinnern. Hinter Schalke steht schließlich eine lange Bergbaugeschichte. "Der Spielertunnel ist eine Verlängerung unserer Saisonkampagne `Tausend Freunde. Unzählige Kumpel´", sagt Christine Walther, Leiterin der Medienabteilung beim Revierclub, "die Kampagne soll die Herkunft und Haltung des FC Schalke als ´Kumpel- und Malocherclub´ aufgreifen."

Am Samstag erkämpften sich die Königsblauen immerhin ein 1:1 gegen den vermeintlich übermächtigen Rekordmeister Bayern München. Ob der neue Tunnel nun ein gutes Omen ist, werden erst die weiteren Spiele zeigen. In jedem Fall beeindruckt er - die eigenen Spieler und ganz sicher auch die Gegner.

feh
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(