HOME

Fußball-Bundesliga: Starke Kölner spielen remis

Sie spielten gut und Volksheld Lukas Podolski traf. Dennoch reichte es für die Fußballer des 1. FC Köln nicht zum zweiten Saisonsieg in der Bundesliga. Gegen Hoffenheim hieß es am Ende 1:1.

Lukas Podolski hat jetzt schon so viele Tore geschossen wie in der ganzen vorigen Saison - doch für einen Kölner Sieg sorgte sein Treffer im Heimspiel gegen Hoffenheim nicht. Trotz einer starken Partei reichte es für den 1. FC nur zu einem 1:1. Nach dem zweiten Saisontreffer des Fußball-Nationalspielers in der 17. Minute glich Demba Ba (54.) am Freitagabend vor 45 000 Zuschauern im RheinEnergieStadion zum Endstand aus. "Leider ist ein Punkt zu wenig für uns heute nach diesem Spielverlauf", sagte Köln-Coach Zvonimir Soldo, der sich aber insgesamt "sehr zufrieden" zeigte.

Während die Kölner nach dem Auftakt des 6. Spieltags nun fünf Punkte vorweisen können, bleiben die Hoffenheimer vorerst auf Platz drei mit 11 Zählern. "Wir wollten eigentlich auf drei Punkte spielen, nach dem Spielverlauf können wir aber mit dem einen Punkt leben", meinte Hoffenheims Kapitän Andreas Beck.

Podolski geht voran

Podolski hatte eine Reaktion nach dem desaströsen Auftritt beim 0:2 in Mainz gefordert - und er ging beispielhaft voran. Von der linken Seite nahm er in der 17. Minute Maß ins lange Eck. Die Fans, von denen einige die Taktik der vergangenen Spiele kritisiert hatten, jubelten im Kollektiv. Allerdings verpassten es die Hausherren, die Führung noch vor der Pause auszubauen. Zuerst wäre dem agilen Mato Jajalo (26.) per Ecke fast ein Treffer gelungen, dann prallte der Ball Sekunden später nach einer weiteren Jajalo-Aktion an den Pfosten, abgefälscht von dem völlig indisponierten Jusip Simunic, der zur Halbzeit ausgewechselt wurde.

Die Pause nutzten offensichtlich erstmal nur die Gäste. Wie ausgewechselt kamen die Rangnick-Schützlinge, die mit drei Siegen in die Saison gestartet waren, aus der Kabine und erzielten prompt den den Ausgleichstreffer durch einen Schuss von Demba Ba. "Unerklärlich, dass wir aus der Halbzeit so schwach rauskommen. Wir haben zwei Punkte verloren", meinte Kölns Mittelfeldspieler Matuschyk. Drei Minuten später musste Mondragon ran, als er Vedad Ibisevic stoppte. In dem munteren Spiel drängten nun beide Teams auf den Sieg, die Torhüter konnten sich hüben wie drüben auszeichnen. Die wohl klarste Chance der Kölner vergab Lanig (78.).

Wissenscommunity