HOME

Wutrede im TV: "Fußball ist ein Pussy-Sport"

Büne Huber ist ein Schweizer Musiker und leidenschaftlicher Sportfan.  In einem Interview hat der Mann jetzt seine Meinung über den aktuellen Fußball kundgetan - und die ist eindeutig.

Der Schweizer Rockstar Büne Huber auf der Bühne

Büne Huber regt sich auf: " Es ist ein Scheiß-Sport geworden, und diese Bescheiß-Idioten von der Fifa, alles ist abgekartet und blöd - das regt mich auf."

Büne Huber ist ein leidenschaftlicher Sportfan. Und er ist ein Mann klarer Worte.  Der Schweizer ist Frontmann der Band Patent Ochser und ein Star in seinem Heimatland. Huber wurde in der vergangenen Woche während eines Spiels des Eishockeyteams SC Bern von einem TV-Sender interviewt. Ob denn die Fußballer von den Young Boys Bern ihm nicht genauso das Herz erwärmten wie die Eishockey-Profis, wollte die Interviewerin wissen. Das war der Anlass für Huber in Schwiizerdütsch mit einer Hasstirade über den aktuellen Fußball loszuledern. 

"Ich habe die Schnauze voll von Fußballern. Ich habe die Schnauze voll von tätowierten Unterarmen, von diesen Pussys, die sich im Strafraum immer fallen lassen. Und auch von Stürmern, die der Bevölkerung erklären, dass eine Schwalbe manchmal die einzige Möglichkeit ist, die sie haben."

Huber: Eishockey ist "tougher" als Fußball

Huber vergleicht den Fußball dann mit dem Eishockey, in dem alles besser sei, Wenn da einer "eine Schwalbe" mache, dann sei das "wirklich ein Drama". Das gebe richtig Ärger. "Ich habe diesen Sport viel lieber, wo es noch unverfälschter ist und tougher. Nicht so ein uniformer Scheißdreck."


Prompt machte das Video, das auf Youtube zu sehen ist, die Runde durch das Netz. Und als hätte Huber es mit seinem Wutausbruch heraufbeschworen, lieferte der Auftritt von Real Madrid beim VfL Wolfsburg einen Tag später Szenen, die Huber und die meisten Fußballfans auf die Palme treiben. Da jammerte Reals Superstar Cristiano Ronaldo nach einem harmlosen Foul, als wären ihm fast die Knochen gebrochen worden. Der Auftritt von Verteidiger Marcelo war noch peinlicher: Erst trat er nach seinem Gegenspieler Maximilian Arnold. Als der sich beschwerte, ließ sich der brasilianische Nationalspieler theatralisch fallen - eine echte Zirkusnummer. Es sind Szenen wie diese, die den Sänger wütend machen. Und es gibt sie überall, wo Fußball gespielt wird (außer vielleicht in der englischen Premier League).

Auch die Fifa bekommt ihr Fett weg

Huber wütete dann noch gegen die Fifa:" Das ist alles so Pussy-Zeug. Ich kann da gar nicht mehr zuschauen. Ich werde wahrscheinlich auch die EM nicht schauen, die WM schaue ich schon lange nicht mehr. Ich gehe mich in dieser Zeit betrinken. Es ist ein Scheiß-Sport geworden, und diese Bescheiß-Idioten von der Fifa, alles ist abgekartet und blöd - das regt mich auf."

Allerdings blieb der verbale Ausfall nicht unwidersprochen: Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Kubilay Türkyilmaz konterte auf der Onlineseite der Zeitung "Blick": "Was Büne da rauslässt, ist das übliche populistische Gequatsche eines Ignoranten. Und sind Sänger nicht auch Tattoo-verzierte Primadonnen?" Beide haben wohl ein bisschen recht.

Tim Schulze

Wissenscommunity