VG-Wort Pixel

International Galatasaray schlägt Fenerbahce 3 -1


Den Erzrivalen dominiert und geschlagen, von der Tabellenspitze verdrängt und sich selbst an dessen Stelle gesetzt. Für Galatasaray war das Lokalderby in Istanbul ein voller Erfolg.

Ein Sieg im Lokalderby ist immer süß, wenn man aber den verhassten Erzrivalen auch noch von der Tabellenspitze stoßen- und vor allem selber vorbeiziehen kann, dann schmeckt er umso süßer. Galatasaray gelang dieses Kunststück durch einen 3:1-Sieg gegen Fenerbahce, übrigens der erste Sieg im Derby seit April 2008.

Emmanuel Eboue (33.), Johan Elmander (41.) und Felipe Melo (66.) trafen für Galatasaray, in der Nachspielzeit gelang Alex (90.+1) immerhin noch der Ehrentreffer für Fenerbahce, die durch diese Niederlage die Spitzenreiterposition Erzrivalen überlassen mussten. Zwar liegen beide Teams weiter punktgleich Kopf an Kopf, für Gala spricht aber momentan das bessere Torverhältnis.

Galatasaray dominiert

Galatasaray hatte die erste Hälfte klar dominiert, agierte vor heimischem Publikum extrem offensiv und ließen Fenerbahce damit überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. So erspielten sich die Hausherren zahlreiche Chancen, scheiterten aber zunächst mehrfach an Gäste-Keeper Volkan Demirel, der bereits in den ersten 20 Minuten sein Team mit mehreren starken Paraden vor dem Rückstand bewahren konnte.

Letztlich war es aber nur eine Frage der Zeit, wann sich Galas Dauerdruck auch endlich in Toren würde niederschlagen können. Und so war es Eboue, der nach Vorarbeit von Elmander Volkan per Flachschuss das Nachsehen zum 1:0 geben konnte. Kurz darauf ließ sich Fabio Bilica den Ball von Elmander an der Strafraumgrenze abluchsen, dessen Schuss Volkan nicht festhalten konnte und zum 2:0 passieren lassen musste.

In Aufbäumphase fällt das 3:0

Von Fenerbahce war offensiv zunächst überhaupt nichts zu sehen gewesen, ihre erste Chance konnten die Gäste erst in der 54. Minute verbuchen, als Miroslav Stoch, von Gökhan Gönül im Strafraum angespielt, nur das Lattenkreuz traf. Doch diese dicke Chance war der Startschuss für eine Drangphase der Gäste, die allerdings nicht zu weiteren Tore führte und dann von Galas Felipe Melo jäh unterbrochen wurde. Der Ex-Turiner hatte eine Ecke von Selcuk Inan mit dem Oberschenkel zum 3:0 ins Netz befördert.

Der kurzzeitig aufkeimende Widerstand von Fenerbahce war damit schlagartig niedergeschlagen worden. Gala verwaltete das Ergebnis, ließ keine Zweifel mehr am Sieg aufkommen, ermöglichte Fener in der Nachspielzeit aber immerhin noch Ergebniskosmetik. Stoch hatte Alex von der rechten Seite bedient, der zum 3:1 einschieben konnte.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker