HOME

International: Inter gewinnt Derby gegen Milan

Diego Militos Tor bringt Inter zurück ins Titelrennen der Serie A und vermieste dem Erzrivalen den Traum, den Patzer von Juve am Nachmittag für den eigenen Sprung an die Spitze auszunutzen.

Langsam aber sicher meldet sich Inter im Titelrennen der Serie A zurück. Der 1:0-Sieg über Milan war bereits der sechste Liga-Erfolg in Folge und brachte die Nerazzurri wieder auf sechs Punkte an Tabellenführer Juventus, das am Nachmittag nur 1:1 gegen Cagliari gespielt hatte, heran. Gleichzeitig vermieste Inter dem Erz- und Stadtrivalen den Sprung zurück an die Spitze des Klassements.

Das über weite Strecken intensive, aber ohne unnötige Härte geführte Derby wurde durch ein Tor von Diego Milito (54.) entschieden. Il Principe schraubte damit seine persönliche Bilanz auf drei Treffer aus den letzten drei Spielen. Das Tor hatte den Spielverlauf etwas auf den Kopf gestellt, da Milan insgesamt deutlich mehr für das Spiel getan hatte, letztlich aber auch an eigenen Ungenauigkeiten scheiterte und nach zwölf ungeschlagenen Spielen die erste Niederlage hinnehmen musste.

Während Milan (37 Punkte) auf Platz zwei bleibt, liegt Inter mit nun 32 Zählern auf Rang fünf, einen Punkt hinter Lazio (33), das durch ein Miro Klose-Tor 2:0 gegen Bergamo gewann.

Inters Führung wird annulliert

Inter hatte im San Siro den besseren Start erwischt und Thiago Motta per Kopf nach einem Freistoß von rechts bereits die erste Chance auch im Tor versenkt. Schiedsrichter Daniel Orsato verweigerte dem Treffer jedoch die Anerkennung, da sein Assistent mit der Fahne gewunken hatte. Allerdings hatte sich nicht der Torschütze, sondern dessen Teamkollege Walter Samuel im Abseits befunden.

Milan, in dieser Szene mit dem Glück im Bunde, übernahm in der Folge immer mehr das Kommando. Allerdings ließen sie die nötige Präzision vermissen und kamen daher auch nicht zu wirklich zwingenden Chancen. Gefährliche Aktionen durch Alexandre Pato und Zlatan Ibrahimovic, der im Fallen mit der Hacke nur knapp das Tor verfehlte, unterstrichen allerdings den Druck, mit dem die Rossoneri Inter in die eigene Hälfte drückten.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es den Nerazzurri, sich aus dieser Umklammerung etwas zu befreien. Yuto Nagatomo hatte Ricardo Alvarez im Strafraum eingesetzt, der jedoch aus sechs Metern an einer starken Parade von Christian Abbiati scheiterte. Die beste Chance bis dato wurde in der Nachspielzeit getoppt, als Mark van Bommels Schuss von der gegnerischen Strafraumgrenze an die Latte knallte und Julio Cesar Emanuelsons Nachschuss klärte.

Milan drückt, Inter trifft

Die fehlende Sattelfestigkeit der Inter-Abwehr war schon in der ersten Hälfte auffällig gewesen und bestätigte sich auch zu Beginn des zweiten Durchgangs. Milan machte allerdings nichts aus seinen Möglichkeiten und begünstigte durch eigene Nachlässigkeit die überraschende Inter-Führung. Ignazio Abate hatte an Javier Zanettis Zuspiel auf Diego Milito vorbei getreten und der Torjäger den Ball zum 1:0 eingeschoben.

Während Milan weiter ungefährlich blieb, bekam Inter durch Nagatomo zwei weitere Chancen zum zweiten Treffer, Abbiati konnte den ersten Ball aus halblinker Position trotz einiger Mühe jedoch zur Ecke klären, beim zweiten aus dem Zentrum hatte der Keeper dann keine Mühe. Inter konzentrierte sich in der Schlussphase vornehmlich darauf das Ergebnis zu halten, hielt das mittlerweile müde und abgekämpft wirkende Milan auf Distanz und brachte den Sieg über die Zeit.

Malte Asmus

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(