HOME

Fußball-Bundesliga: Leipzig ist vorerst Tabellenführer, Countinho-Gala gegen Bremen

Es war der Tag der Großen: Bayern München hat sich mit einem Kantersieg gegen Werder Bremen im Titelrennen zurückgemeldet. Borussia Dortmund glänzte gegen Mainz und Leipzig schoss sich gegen Düsseldorf an die Tabellenspitze.

Bei den Bayern herrscht wieder gute Laune dank eines harmlosen Aufbaugegners Wer Bremen

Gratulation an den Dreifach-Torschützen Coutinho (m.): Bei den Bayern herrscht wieder gute Laune dank eines harmlosen Aufbaugegners Wer Bremen.

DPA

RB Leipzig hat zumindest für einen Tag die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Die Sachsen kamen am Samstagabend bei Fortuna Düsseldorf zu einem verdienten 3:0 (1:0). Schon am Nachmittag hatte der FC Bayern München mit einem Erfolg gegen seinen Lieblingsgegner SV Werder Bremen seine Aufholjagd gestartet. Auch dank des Dreierpacks von Philippe Coutinho setzte sich der deutsche Rekordmeister am Samstag gegen die am Ende überforderten Bremer mit 6:1 (2:1) durch und kam zu seinem 21. Pflichtspielsieg nacheinander gegen die Hanseaten. Mit dem wettbewerbsübergreifend vierten Dreier in Serie festigte Borussia Dortmund durch das 4:0 (1:0) bei Mainz 05 den dritten Tabellenplatz. 

Mit ihrem sechsten Liga-Sieg in Serie zog die Leipziger Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann mit 33 Punkten an Borussia Mönchengladbach (31) vorerst vorbei an die Spitze. Die Gladbacher können am Sonntag nur mit einem Erfolg beim VfL Wolfsburg wieder auf Platz eins zurückkehren. Patrik Schick (2. Minute), Nationalspieler Timo Werner (58.) per Handelfmeter und Nordi Mukiele (75.) sorgten mit ihren Toren für den ungefährdeten Erfolg der Sachsen.  

BVB bestätigt Aufwärtstrend

Nach den beiden Liga-Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und in Mönchengladbach tat sich der FC Bayern vor der Pause schwer gegen die in der Saison enttäuschenden Bremer. Dennoch war die Werder-Führung durch Milot Rashicas siebtes Saisontor (24.) etwas überraschend. Mit einem Doppelschlag durch Coutinho (45.) und Robert Lewandowski (45.+4) stellten die Münchner am 15. Spieltag die Hierarchie her. Nach der Pause sorgten Coutinho (63., 78.) und Lewandowski (72.) mit seinem 18. Saisontor sowie Thomas Müller (75.) für das standgemäße Ergebnis.

Die Dortmunder bestätigten auch in Mainz ihren Aufwärtstrend. Marco  Reus (32.) sorgte noch vor der Pause für die verdiente Führung. Jadon Sancho (66.), Thorgan Hazard (69.) und Nico Schulz (84.) machten mit ihren Treffern nach der Pause die Überlegenheit deutlich.  

Fan-Choreo der Borussia Mönchengladbach

Ausgerechnet im Rhein-Derby beendete der bisherige Tabellenletzte 1. FC Köln seine Talfahrt mit dem 2:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen dank der Tore von Jhon Córdoba (73.) und Sebastiaan Bornauw (84.). Die Gäste aus der Nachbarschaft beendeten die Partie nur zu neunt: Aleksandar Dragovic (62.) sah Gelb-Rot, Leon Bailey (77.) musste nach einer Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Platz. 

Hertha gelingt erster Sieg

Hertha BSC gelang im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann der erste Sieg. Vladimir Darida (53.) sorgte gegen seinen Ex-Club SC Freiburg für den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0). Durch den ersten Erfolg seit sieben Spielen verschafften sich die Berliner etwas Abstand zur Abstiegszone. 

Herthas Stadtrivale Union Berlin erreichte beim Mitaufsteiger SC Paderborn ein 1:1 (1:1) und setzte sich im Tabellenmittelfeld fest. Marcus Ingvartsen (7.) hatte früh die Berliner Hoffnungen auf den zweiten Sieg in Serie geschürt. Kai Pröger (33.) rettete Paderborn immerhin einen Punkt. Dennoch rutschte der SC wieder auf den letzten Platz.

tis / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?