HOME

Fußball-Bundesliga: HSV schockt Borussia Dortmund

Dortmund kassiert am 21. Spieltag eine überraschende Heimklatsche gegen den HSV. Das liegt auch an Robert Lewandowski. Leverkusen spielt 3:3 in Gladbach - und bleibt Dritter. Werder gewinnt hoch.

Borussia Dortmund hat den wohl entscheidenden Rückschlag im Titelrennen der Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Der Titelverteidiger kassierte am Samstag mit dem 1:4 gegen den Hamburger SV die erste Niederlage in der Rückrunde. Da in Bayer Leverkusen auch der zweite Verfolger mit dem 3:3 bei Borussia Mönchengladbach Federn ließ, stand Tabellenführer Bayern München schon vor dem eigenen Spiel am Abend gegen den FC Schalke 04 als Gewinner des 21. Spieltags fest. Mit einem Erfolg über die Königsblauen würden die Bayern ihren Vorsprung auf 15 Zähler ausbauen.

Eintracht Frankfurt verpasste durch das 0:0 gegen den 1. FC Nürnberg die Chance, aus Platz drei vorzustoßen. Werder Bremen gewann mit 4:1 beim VfB Stuttgart und verschärfte damit die Krise bei den Schwaben. Hannover 96 bezwang 1899 Hoffenheim mit 1:0, mit dem gleichen Resultat setzte sich der VfL Wolfsburg bei Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth durch.

Gladbach mit Kraftakt

Nach drei Siegen und insgesamt elf Toren zum Start in die Rückrunde riss die Serie von Borussia Dortmund gegen den HSV, der dem BVB schon in der Vorrunde die erste Niederlage nach 31 Spielen zugefügt hatte. Die Westfalen verloren durch jeweils zwei Treffer von Artjoms Rudnevs (18./62.) und Heung-Min Son (26./89.). Robert Lewandowski hatte den BVB bei der Generalprobe für das Champions League-Gastspiel in Donezk mit seinem 14. Saisontor in Führung gebracht (17.), sah aber 14 Minuten später wegen groben Foulspiels Rot. Nach der Pause musste auch HSV-Abwehrspieler Jeffrey Bruma wegen einer Notbremse vorzeitig mit Rot in die Kabine. (59.).

Mit einem Kraftakt wendete Mönchengladbach eine Niederlage gegen Leverkusen ab. Patrick Hermanns Ausgleich zum 3:3 in der 86. Minute kostete die Werksmannschaft zugleich die Rückkehr auf Platz zwei. Durch Martin Stranzl (45.) und Luuk de Jong (58.) waren die Gladbacher zweimal in Führung gegangen, doch Sidney Sam (52.) und Torjäger Stefan Kießling (60.) mit seinem 14. Saison- und 100. Bundesliga-Treffer schafften den Ausgleich. Als Nationalspieler Andre Schürrle (65.) die Gäste erstmals in Front schoss, schien der Dreier für Bayer perfekt, doch die Borussen schlugen noch einmal zurück.

Zweiter Sieg für Hecking mit den Wölfen

Gegen den 1. FC Nürnberg kam die Frankfurter Offensive nicht auf Touren. Beim 0:0 gelang erstmals in dieser Saison in einem Heimspiel kein Treffer. Beim VfB Stuttgart geht die Talfahrt weiter. Mit dem 1:4 im Duell der Tabellennachbarn gegen Bremen kassierten die Schwaben bereits die fünfte Niederlage nacheinander. Mehmet Ekici (34./74.), Aaron Hunt (61.) und Kevin De Bruyne (90.+2) verdarben der Elf von Bruno Labbadia die Hoffnung auf eine Trendwende. Der Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Ibrahima Traore (50.) war zu wenig.

1899 Hoffenheim kommt nicht aus Tabellenkeller heraus. Mit dem 0:1 bei Hannover 96 vergrößerte sich der Rückstand des Tabellen-16. auf einen Nichtabstiegsplatz auf acht Punkte. Mame Diouf (8.) bescherte den Niedersachsen drei Zähler. Bei der SpVgg Greuther Fürth hielt das Stimmungshoch nach dem Überraschungscoup in Schalke nur eine Woche. Beim 0:1 gegen Wolfsburg misslang den Franken auch der elfte Versuch, endlich ein Heimspiel in der Bundesliga zu gewinnen. Bas Dost (23.) machte den zweiten VfL-Sieg unter Dieter Hecking perfekt.

kbe/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(