HOME

Internationaler Fußball: Real Madrid verteidigt Sieben-Punkte-Vorsprung vor Barca

Mesut Özil bleibt mit Real Madrid auf Titelkurs: Durch einen Arbeitssieg gegen den Lokalrivalen FC Getafe haben die Königlichen ihren Sieben-Punkte-Vorsprung vor dem FC Barcelona verteidigt. Der deutsche Spielmacher glänzte dabei als Torvorbereiter.

Real Madrid hat seinen Sieben-Punkte-Vorsprung vor dem FC Barcelona in der spanischen Fußball-Liga verteidigt. Angetrieben von einem erneut glänzend aufgelegten Mesut Özil errangen die "Königlichen" einen 1:0-Sieg beim Madrider Vorstadtclub FC Getafe. Der FC Barcelona ließ am Samstagabend unmittelbar darauf einen 2:1-Erfolg über Real Sociedad San Sebastián folgen.

Die Madrilenen kontrollierten das Spiel in Getafe bei eisiger Kälte und hätten höher gewinnen können. Den Siegtreffer erzielte Sergio Ramos (17. Minute) nach einem Eckball von Özil. Der deutsche Nationalspieler präsentierte sich wie bereits in den vorigen Spielen in blendender Form.

"AS": Özil bringt Brillanz und klare Linie


Das Sportblatt "As" schwärmte: "Özil kann die Kälte nichts anhaben. Er brachte Brillanz und eine klare Linie ins Spiel der Madrilenen. Seine Pässe waren genial." Allerdings hatte Real Glück, dass der Schiedsrichter ein Handspiel von Abwehrspieler Pepe im Strafraum nicht sah und den Madrilenen einen Elfmeter ersparte.

Barça hatte viel Mühe mit den Basken aus San Sebastián und musste bis zum Abpfiff um den Sieg bangen. Trainer Josep Guardiola hatte Stammspieler wie Xavi, Gerard Piqué oder Alexis Sánchez für das Halbfinalrückspiel im Pokal am Mittwoch gegen den FC Valencia geschont und mehrere Nachwuchsspieler eingesetzt. Einer von ihnen, der 20-jährige Cristian Tello (9.), erzielte den Führungstreffer. Lionel Messi (72.) erhöhte nach einer Reihe von verpassten Chancen auf 2:0. Die Erleichterung der Katalanen währte aber nicht lange. Der Mexikaner Carlos Vela (73.) verkürzte im Gegenzug auf 2:1.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity