HOME

Prozess in Bayern: Nötigung und versuchte Körperverletzung - Jens Lehmann muss vor Gericht

Mutmaßliche Nötigung und versuchte Körperverletzung - so lauten die Vorwürfe gegen Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann. Im November muss der 46-Jährige nun in Bayern vor Gericht. Es geht um eine Autofahrt.

Jens Lehmann

Jens Lehmann soll 240.000 Euro zahlen

Ex-Nationaltorwart (46) muss im November wegen mutmaßlicher Nötigung und versuchter Körperverletzung vor Gericht. Das Amtsgericht Starnberg in Bayern hat einen Prozess-Termin für den 9. November angesetzt, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Zuvor hatte die Münchner Zeitung "tz" darüber berichtet. Lehmann wird einen Tag vor seinem 47. Geburtstag selbst vor Gericht erscheinen müssen.

Zum Prozess kommt es, weil Lehmann Einspruch gegen einen Strafbefehl erhoben hat. Der Ex-Torwart soll 240.000 Euro zahlen. Es geht um eine Autofahrt im Herbst 2014. Laut Strafbefehl stieg Lehmann nahe Starnberg aus seinem Auto und fasste einem Kontrahenten an den Schal, nachdem er dessen Auto aus Verärgerung über die Fahrweise überholt und ausgebremst hatte.

Jens Lehmann bestreitet Vorwürfe

Dies wertete die Staatsanwaltschaft als versuchte und brummte dem vermögenden Ex-Fußballprofi 60 Tagessätze zu je 4000 Euro auf. Ursprünglich hatte der Prozess vor einem Jahr beginnen sollen, wegen eines Anwaltswechsels wurde er aber verschoben. In der "Bild"-Zeitung hatte Lehmann die Vorwürfe damals bestritten: "Ich habe noch nie jemanden bedroht oder gewürgt."

tis/DPA

Wissenscommunity