VG-Wort Pixel

Legendäre Namen! Toni Kroos nennt seine Kandidaten für ein Real-Madrid-Fünferteam

Ein Fünferteam aus Real-Legenden zusammenzustellen - schwerer geht es kaum. Toni Kroos hat es trotzdem probiert.

Ex-Nationalspieler Toni Kroos hat in einem YouTube-Video seines Vereins Real Madrid ein sogenanntes "Five-A-Side-Team", also ein Fünferteam aus Real-Spielern gebildet. Hierbei durfte er nur Spieler auswählen, die bereits ihre Karrieren beendet haben.

Zunächst entschied sich Kroos für einen Torwart und wählte hierfür Iker Casillas aus. Es sei laut dem Deutschen eine "Ehre" gewesen, gemeinsam mit dem Weltmeister von 2010 für die Königlichen auflaufen zu dürfen.

Real Madrid: Kroos setzt vor allem auf Weltmeister - aber auch auf einen Landsmann

Auch für die Defensive setzte Kroos auf einen Weltmeister, welcher den WM-Pokal 2002 gewinnen konnte: Linksverteidiger Robert Carlos. Der 31-Jährige bezeichnete den Brasilianer als "legendären Verteidiger", der ihm vor allem wegen seiner Torgefahr und dem weltberühmten linken Fuß im Gedächtnis geblieben sei.

Im Mittelfeld setzte Kroos auf einen Landsmann, dessen Real-Karriere heutzutage vermutlich etwas in Vergessenheit geraten ist: Uli Stielike. Er habe "Respekt vor ihm, dass er so viele Partien für Real Madrid bestritten hat", betonte der Mittelfeldspieler, der Stielikes Marke von 281 Pflichtspielen für Los Blancos mittlerweile übertroffen hat (aktuell 332 Einsätze).

Zidane in Kroos' Real-Team, Raul statt Ronaldo

Kroos komplettierte das Mittelfeld mit Zinedine Zidane und nahm damit einen dritten Weltmeister ins Boot. Zidane sei als Spieler ein "Idol" gewesen, zudem habe er den Franzosen als "großartigen Trainer" in Erinnerung. Unter dem Coach Zidane gewann Kroos dreimal in Folge die Champions League mit Real Madrid.

Auch im Sturm hatte Kroos die Qual der Wahl und entschied sich schließlich für eine der größten Klub-Legenden: Raul Gonzalez. Der heutige Trainer der zweiten Mannschaft der Madrilenen bestritt ganze 741 Spieler für die Königlichen und war laut dem Deutschen ein "perfekter Mentalitätsspieler".

Wäre es ihm gestattet gewesen, auch aktive Spieler auszuwählen, liegt die Vermutung nahe, dass der 31-Jährige seinen ehemaligen Nachbarn und Real-Rekordtorschützen Cristiano Ronaldo ausgewählt hätte. Kroos selbst spielt mittlerweile seit über sieben Jahren bei Real und gilt im defensiven Mittelfeld seitdem ununterbrochen als gesetzt.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker